Krankenwagen macht Halt an Kindertagesstätte

+
Rotkreuzleiter Jan Bender zeigte den Kindern der DRK-Kindertagesstätte auch den Krankenwagen.

Kierspe – Von innen hatte bislang glücklicherweise noch kein Kind der Gruppe einen Krankenwagen gesehen – doch nun wissen die Kleinen genau, wie es in einem solchen Fahrzeug aussieht. Und sie wissen auch, welche Aufgaben die Mitglieder des Roten Kreuzes in Kierspe haben.

Rotkreuzleiter Jan Bender hatte sich viel Zeit genommen, um den Kindern der Lila-Schmetterlings-Gruppe zu erklären, wann das Rote Kreuz zum Einsatz kommt, wofür die Fahrzeuge da sind und welche Ausrüstung eingesetzt wird.

„Wenn die Kinder mal in die Situation kommen, dass sie bei einem Unfall oder einem Notfall erleben, dass ein Rettungswagen kommt, sollen sie diesen schon mal gesehen haben und wissen, was darin passiert“, erklärt Gruppenleiterin Elke Keune-Meyer. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Janina Götte behandelt sie derzeit mit den 23 Kindern der Gruppe das Thema „Mein Körper“. Keune-Meyer: „Da spielen natürlich auch Krankheiten eine Rolle – und daraus resultierend auch Krankenwagen und Krankenhaus.“ Damit es nicht bei der Theorie bleibt, hatte die Erzieherin Kontakt vom DRK-Ortsverein aufgenommen, der anbot, mit einem Einsatzwagen in der Einrichtung vorbeizukommen.

Nach einer grundsätzlichen Einführung lud Bender die Kinder dann in kleinen Gruppen in den vor der Tür geparkten Wagen ein. Mit Spannung lauschten die Drei- bis Sechsjährigen den Ausführungen des Rotkreuzleiters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare