Aufsuchende Jugendarbeit

+
Das Team für die Aufsuchende Jugendarbeit in Kierspe: Sibylle Wiehle, Christian Schwanke und Susanne Struth-Gräfe sowie der Bundesfreiwilligendienstleistende Niklas König (von rechts). 

Kierspe . Der Duft frischer Crêpes lockte dann trotz des Regenwetters den einen oder anderen in das offene Zelt, das das Team der aufsuchenden Jugendarbeit auf dem Parkplatz des Rewe aufgebaut hatte.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Streetwork NRW hatte unter dem Motto „Auf der Straße zuhause?!“ eine Aktionswoche ins Leben gerufen, an der sich auch die Kiersper beteiligten. Mit dem Standort am Rewe hatten sich die Streetworker dann auch genau den Punkt ausgesucht, an dem sich die Jugendlichen in ihrer Freizeit gerne aufhalten, um dort Freunde und Bekannte zu treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare