Wohnungen trocknen und renovieren

Aktion „Helft dem Volmetal“

Kierspe Hilfe für Orte zwischen Schalksmühle und Hagen
+
Nach der Flutkatastrophe wird in Priorei der Müll entsorgt.

Viele Kiersper hat der Artikel in der MZ am 19. Juli offenbar angesprochen und veranlasst, den vom Hochwasser betroffenen Menschen zwischen Rummenohl und Hagen-Dahl zu helfen.

Kierspe - „Es sind eben nicht nur Altena und Hagen betroffen“, wie Organisator Hartmut Pieta berichtet. „Wenn man die B 54 in Richtung Hagen entlangfährt, dann sieht man schon in den Außenbezirken von Kierspe und erst recht ab Schalksmühle Berge von Hausrat an der Straße stehen“, sagt der Kiersper.

So machte sich eine Vierergruppe Anfang dieser Woche auf den Weg und hatte einen Einsatz in Priorei. Zwei riesige Müllberge türmten sich an einem Wohnhaus nahe der Volme auf. Die betroffene Familie hatte am Wochenende alles aus dem Keller herausgeräumt. „Zum Glück war die Wohnung in der 1. Etage nicht betroffen, die Volme stand nämlich bis zu drei Meter hoch am Haus. Es war nur die Mutter zu beobachten, die mit ihren Händen den Müll in den Container schaffte. Zusammen mit einigen Anwohnern und mithilfe eines Frontladers konnten die Müllberge bis mittags in einen Container befördert werden, der bis zum Rand voll war“, beschreibt Hartmut Pieta die Situation.

Die Situation zwischen den Ortschaften Dahl und Rummenohl an der Bundesstraße 54.

Am Dienstag- und Mittwochnachmittag (20. Und 21. Juli) füllte sich das Gemeindehaus an der Christuskirche in Kierspe mit verschiedenartigen Lebensmitteln und Getränken, die von vielen Kiersper Bürgern gespendet wurden. Außerdem gab es noch etliche Geldspenden, Brotspenden von einer Bäckerei und Bratwurst und Aufschnitt von einer heimischen Metzgerei. Am darauffolgenden Morgen waren viele Hände damit beschäftigt, für die Helfer im Volmetal rund 150 Brote zu schmieren, zu belegen und Lunchpakete mit Obst und Gemüse zusammenzustellen.

Daneben wurden auch die Getränke, Süßwaren und das Obst eingeladen. Mit einem Lieferwagen, der ebenfalls gespendet war, wurde die Verpflegung für die Helfer nach Dahl gebracht. „Da gab es sofort Abnehmer, die ihr Auto mit den Spenden beluden und in die Außenbezirke fuhren“, freut sich Hartmut Pieta über den selbstlosen Einsatz. Die Initiativgruppe in Dahl hat sich sehr über die Hilfe gefreut und dankt ausdrücklich allen Spendern und Helfenden.

Die Helfer kümmern sich um die Zubereitung und das Füllen der Lunchpakete.

Hartmut Pieta: „Inzwischen ist es so, dass die Wohnungen leer geräumt sind und jetzt getrocknet und renoviert werden müssen. Das wird sicherlich noch einige Wochen und Monate in Anspruch nehmen.“ Daher solle in der nächsten Zeit die Hilfe in anderer Form erfolgen: es wird einerseits um Geldspenden gebeten, die auf das Konto des Vereins „Menschen helfen“, IBAN DE55 4585 1665 0000 0499 73, Stichwort „helftdemvolmetal“ eingezahlt werden können. Die Dahler Initiative wird dann dafür sorgen, dass bedürftige Menschen in Not eine finanzielle Hilfe erhalten. Außerdem wird das Möbellager von „Menschen helfen“ in Kierspe, Kamperbach 67, am 24. August und am 21. September jeweils von 17 bis 19 Uhr für die Menschen aus Dahl und Rummenohl geöffnet. Sie können kostenlos Haushaltsgegenstände, Wäsche und Möbel aussuchen und mitnehmen oder große Teile später abholen.

In der Ortslage Priorei funktioniert die Nachbarschaftshilfe sehr gut.

„Für eine siebenköpfige und eine vierköpfige Familie werden möblierte Wohnungen gesucht. Die Familien sind im Augenblick bei Verwandten untergebracht und brauchen bis zum Jahresende eine vorübergehende Bleibe“, so Hartmut Pieta. Fragen richten Interessierte am besten direkt an Hartmut Pieta, Tel. 0 23 59/42 03, oder an Gundula Schneider, Tel. 01 52/34 22 92 51.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare