"Gute Schule 2020": Sanierung steht an erster Stelle

+
Das Geld aus der Landesförderung "Gute Schule 2020" wird unter anderem für die Sanierung von Fenstern in den Kiersper Schulen genutzt.

Kierspe - Das Land NRW hat im vergangenen Jahr ein Gesetz zur Stärkung der Schulinfrastruktur unter dem Namen „Gute Schule 2020“ beschlossen. Die Stadt Kierspe kann sich in diesem Zusammenhang über 1,64 Millionen Euro freuen, von denen jährlich bei der NRW-Bank rund 410 000 Euro angefordert werden können.

Eine Voraussetzung zur Inanspruchnahme der Mittel ist die Aufstellung eines Konzeptes zur Verwendung. Die Stadtverwaltung teilt im Rahmen einer Vorlage für den Hauptausschuss, der in der kommenden Woche zusammenkommt, mit, dass man bereits innerhalb des Rathauses und auch mit Vertretern der Gesamtschule über den Einsatz des Geldes gesprochen habe. Für die kommenden Jahre sollen separate Maßnahmen-Konzepte mit Vertretern der Schulen erarbeitet werden.

Die Konzeption für das laufende Jahr sieht vor, dass vordringlich Sanierungsmaßnahmen an den Gebäuden vorgenommen werden sollen. In der Vorlage heißt es unter anderem: „Neben den dringlichen Ertüchtigungsarbeiten an den Schulgebäuden ist insbesondere auch die Fortsetzung der Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume in der Gesamtschule sowohl für das Jahr 2017 als auch für das Jahr 2018 vorgesehen. Mit Fertigstellung in 2018 ist dann bis auf einen kleinen Raum der gesamte naturwissenschaftliche Trakt auf dem neusten Stand.“

43.500 Euro für Bodenbelag in der Gesamtschule

Diese Beschreibung findet sich auch in der Aufstellung wieder, die in der Aufschlüsselung der Konzeption zu finden ist. Demnach sollen in diesem Jahr 40.000 Euro in die Einrichtung eines naturwissenschaftlichen Raumes investiert werden.

Weitere 40.000 Euro sollen für die Sanierung der bestehenden Räume verwendet werden. Weitere größere Posten sind bei der Gesamtschule der Bodenbelag (43.500 Euro), Heizkörper in den Klassen (10.000 Euro), Reinigung Lüftungsanlage (18.000 Euro), Holzboden Technik (20.000 Euro) sowie Estrich und Belag für zwei Klassen (20.000 Euro). Aber auch für den Blitzschutz, den Anstrich der Türme, die Erweiterung der Schlüsselanlage und zahlreiche weitere Projekte soll Geld ausgegeben werden.

Fallschutz, Giebelverkleidung und Sonnenschutz für Servatiusschule 

Bei der Servatiusschule soll in den Fallschutz (17.000 Euro), in die Giebelverkleidung des Anbaus (4.000 Euro) und den Sonnenschutz (5.000 Euro) investiert werden. An der Bismarckschule sollen Restarbeiten an der Fassade (10.000 Euro), die Erneuerung des Bodenbelags im Altbau (5.000 Euro) und der Sonnenschutz (2000 Euro) in Angriff genommen werden.

An der Schanhollenschule stehen die Erneuerung der Dachrinnen (2.500 Euro), Bodenbeläge (10.000 Euro), Fensterreparatur (5.000 Euro) und Sonnenschutz (2.000 Euro) auf dem Plan. Bei der Pestalozzischule sind in diesem Jahr ein Fassadenanstrich (30.000 Euro), Treppengeländer (10.000 Euro), verschiedene Arbeiten im Elektrobereich (6.000 Euro) und diverse Sanierungsarbeiten (13.000 Euro) vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare