Ersatzfeier hängt stark von der Entwicklung ab

Kiersper Schützen bangen um ihr Alternativfest

Unter Leitung von Zugführer Mark Reimers (rechts) haben sich die Mitglieder des Reservezugs des KSV am Samstag im Vereinslokal Hotel Unter den Linden getroffen.
+
Unter Leitung von Zugführer Mark Reimers (Mitte) haben sich die Mitglieder des Reservezugs des KSV am Samstag im Vereinslokal Hotel Unter den Linden getroffen.

Eigentlich hätten spätestens um diese Zeit sämtliche Aktivitäten der Mitglieder des Kiersper Schützenvereins von 1899 ( KSV) der finalen Vorbereitung des Schützenfests gelten sollen. Das weithin beliebte Schützenfest „im Dorf“ hätte in diesem Jahr wie stets im zweijährigen Turnus am letzten Wochenende im August rund um den Festplatz am Hedberg stattfinden sollen – die Corona-Pandemie verhinderte das.

Kierspe - Um aber nun – sinkende Corona-Zahlen ließen entsprechende Überlegungen zu – dennoch ein wenig feiern und damit das Zusammengehörigkeitsgefühl im Verein stärken zu können, hatte der Reservezug des KSV den Gedanken an eine Art Ersatzfeier für das ausfallende Schützenfest ins Spiel gebracht und dafür den Samstag vor dem eigentlichen Schützenfest-Sonntag (28. August) vorgesehen.

Festzelt bestellt

Einziger Tagesordnungspunkt bei einem zu diesem Zweck am Samstagabend im Vereinslokal Hotel Unter den Linden anberaumten Treffen des Reservezugs war die Organisation eben dieser möglichen Feier, für die eigens ein Festzelt auf dem Platz vor dem Hotel Unter den Linden aufgestellt werden soll. Das Zelt ist bestellt, für die Musik ist gesorgt, für Speisen und Getränke ebenso.

Steigende Zahlen

Einziger Knackpunkt allerdings ist die Frage, ob angesichts der zuletzt wieder rasant steigenden Corona-Zahlen eine solche öffentliche Feier zum geplanten Zeitpunkt überhaupt statthaft sein wird. Beim gegenwärtigen Stand der Dinge bestehen erhebliche Bedenken. Fakt ist, dass diese Feier derzeit auf der Kippe steht. Ob sich die Freunde der Schützensache überhaupt – und wenn ja, in welchem Rahmen – zum genannten Termin treffen können, ist zur Stunde jedenfalls völlig offen. cr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare