Schreiner fischt Schilder aus riesiger Pfütze

Dutzende Autokennzeichen gehen „baden“

Kiersper fischt Dutzende Kennzeichen aus Wasserlache
+
In einer großen Wasserlache, die sich in Kierspe in einer Senke der Friedrich-Ebert-Straße gebildet hatte, sind Dutzende Autokennzeichen „baden“ gegangen.

In einer großen Wasserlache, die sich in Kierspe durch das schwere Unwetter in einer Senke der Friedrich-Ebert-Straße gebildet hatte, sind Dutzende Autokennzeichen „baden“ gegangen.

Kierspe - Die hat Schreiner und Bestatter Heino Becker zum großen Teil schon herausgefischt, hofft aber noch auf weitere Funde.
Die „Schatzsuche“ des ortsansässigen Unternehmers verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien, und etliche Autofahrer konnten sich erleichtert ihre verloren geglaubten Nummernschilder abholen. Ein Verlust ist weit über den Materialpreis hinaus sehr ärgerlich, weil die amtlichen Kennzeichen für ein Jahr gesperrt werden und so Wunschkennzeichen abgegeben werden müssen. Das Ganze ist mit vielen Formalitäten verbunden.

Wiederauffinden der Polizei melden

Kreisweit werden der Polizei aktuell vermehrt verloren gegangene Kennzeichen gemeldet oder aufgefundene Kennzeichen abgegeben. Die Polizei des Märkischen Kreises bittet darum, nach Wiederauffinden der verlorenen Kennzeichen ebenfalls Bescheid zu geben. Teilweise werden auf den Polizeiwachen umfangreiche Listen geführt, um einen Abgleich zu ermöglichen. Die Erreichbarkeiten der Wachen finden Interessierte auf der Website der Polizei: https://maerkischer-kreis.polizei.nrw/artikel/polizeiwachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare