Preisunterschiede bei Bahntickets

Resolution für einheitliche Bahnpreise noch ohne Wirkung

RB 25 Bahnticket Fahrkarte Preis
+
Eine uneinheitliche Preisgestaltung waren der Grund für die Resolution der Stadt Kierspe.

Die Resolution des Kiersper Stadtrats zur Preisgestaltung der Regionalbahn 25 – die im Juli verschickt worden ist – ist zumindest bei der entsprechenden Stellen angekommen. Sie haben auf die Eingabe reagiert und erste Stellungnahmen abgegeben. Gleichwohl, passiert ist noch nichts.

Dies geht aus der Mitteilung hervor, welche von der Verwaltung dem Rat am Dienstag vorgelegt wurde. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr betont zwar seine Bemühungen, „einheitliche Lösungen im Sinne der Kunden zu finden“ und schlägt eine Kragentariflösung vor. Doch die Verantwortung dafür liege, was den Kiersper Raum angeht, bei den Verbünden Westfalentarif und Rhein-Sieg.

Hagens Oberbürgermeister Eric Schulz, an den die Kiersper Resolution ebenfalls gegangen ist, hat den Eingang bestätigt, verweist jedoch auf die Ausführungen des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr. Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg, so heißt es in der Mitteilung für den Rat, „bestätigt, bereits im Vorfeld der Resolution in Zusammenarbeit mit den Nachbarräumen diese Thematik auf der Agenda geführt zu haben. Durch die Corona-Situation hat sich allerdings eine andere Priorisierung ergeben, sodass eine Abwicklung bislang nicht angegangen werden konnte.“

Keine zeitlichen Angaben

Wie es weiter in der Stellungnahme des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg heißt, könne noch keine zeitliche Angabe gemacht, wann das Thema wieder aufgegriffen wird. „Eine erneute Aufnahme wird voraussichtlich für den Herbst anvisiert.“

Weiterhin auf Unterstützung zählen können die Kiersper auf den SPD-Landtagsabgeordneten Gordan Dudas, der im Mai dieses Jahres einen Antrag in den nordrhein-westfälischen Landtag eingebracht hatte, „landesweit einen einheitlichen Tarif herbeizuführen“. Dudas hat betont, den Antrag – der zurzeit dem NRW-Verkehrsausschuss vorliegt – weiterhin zu begleiten. „Die Einschätzung, dass die Preisgestaltung unlogisch und nicht nachvollziehbar ist, wird uneingeschränkt geteilt“, betont auch Grünen-Landtagsabgeordneter Johannes Remmel. Die Grünen arbeiteten schon lange daran, nicht nur eine transparente, sondern auch eine günstige Preisgestaltung zu erreichen. Bündnis 90/Die Grünen werde sich auch in Zukunft für ein nutzerfreundliches Tarifsystem einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare