Kiersper Rallye-Club: Veteranen auf zwei Rädern

Die 7. ADAC-KRC-Motorrad-Veteranen-Rallye startet am 21. August. Die Veranstaltung erfreut sich seit Jahren steigender Beliebtheit, vor allem bei Kradfahrern. ▪ Archivfoto

KIERSPE ▪ Wenn Hinrich Rypke am Samstag der kommenden Woche seine BMW R 42 anwirft, um die rund 100 bis 120 Kilometer der siebten ADAC-KRC-Motorrad-Veteranen-Rallye zu absolvieren, dann tut er das in dem Bewusstsein, dass diese Maschine bereits vor 83 Jahren zum ersten Mal gestartet wurde.

Mit seiner BMW fährt der Teilnehmer aus Kölln-Reisieck, das sich in der Nähe von Hamburg befindet, die älteste bislang gemeldete Maschine der Rallye. Insgesamt haben sich bislang rund 50 Motorradfahrer mit ihren historischen Maschinen zu der Tour angemeldet. Darunter etliche Maschinen, die deutlich vor dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurden. Unter anderem eine Tornax S30 aus dem Jahr 1930, eine Monet & Goyan G von 1929 und eine Triumph STM 500, die ebenfalls 1930 gebaut wurde.

Die Teilnehmer starten am Samstag, 21. August, ab 10.01 Uhr am Autohaus Knabe in Kierspe, wobei sich die Fahrer dort bereits zwischen 7 und 9 Uhr einfinden, denn von 8 bis 9.30 Uhr erfolgt die Fahrerbeschprechung und die technische Abnahme der Fahrzeuge.

Außerdem können die Fahrer, die zum Teil eine weite Anreise haben, noch in dem Autohaus frühstücken. So nimmt auch ein Schweizer an der Fahrt teil. Lothar Müller aus Winterthur wird in Kierspe dann mit seiner Honda CB 125 aus dem Jahr 1976 an den Start gehen.

Die Strecke selbst führt in Richtung Fürwiggetalsperre, dann geht es weiter über Schürfelde und Breddershaus in Richtung Rönsahl. Dort findet in der Historischen Brennerei die Mittagsrast statt. Später fahren die Teilnehmer dann an der Kerspetalsperre vorbei nach Halver und Brügge. Von dort geht es dann in Richtung Berkenbaum. Die Zielankunft findet ab 16 Uhr auf dem Montigny-Platz statt. Die Siegerehrung findet ab 18 Uhr im Haus Berkenbaum statt.

Unterschieden wird bei der Veranstaltung in eine tourensportliche Rallye, bei der die drei Gleichmäßigkeitsprüfungen, die die Teilnehmer auf der Strecke zu absolvieren haben, gewertet werden, und eine touristische Ausfahrt, bei der die Prüfungen nicht ins Gewicht fallen.

Gewertet wird in sechs Klassen, die sich nach dem Baujahr der Oldtimer richten. In der Sonderwertung sind Motorräder zugelassen, die in der Zeit zwischen 1980 und 1990 gebaut wurden und als Youngtimer mitfahren, sowie Zweiräder mit 50 Kubikzentimetern.

Die Motorrad-Veteranen-Rallye des Kiersper Rallye-Clubs findet seit 2004 statt. In dieser Zeit ist ihre Beliebtheit stets gewachsen. Fuhren doch bei der ersten Ausfahrt gerade einmal 17 Maschinen mit. Wobei es bei den 50, die sich in diesem Jahr angemeldet haben, nicht bleiben muss, da eine Nachnennung noch bis zum Starttag möglich ist. Dann wird aber eine Nachnenngebühr von zehn Euro fällig.

Weitere Informationen über die Veranstaltung und den KRC gibt es auf der Homepage des Rallye-Clubs unter http://www.kiersper-rallye-club.de oder telefonisch bei Harald Zawadski unter der Rufnummer 01 72/2 07 04 09. ▪ Johannes Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare