Landfrauen: Fahren, bis die Reifen quietschen

+
Zu einem Fahrsicherheitstraining kamen die Kiersper Landfrauen nach Hemer.

Kierspe – Kurven fahren, bis die Reifen quietschen, voll in die Bremsen gehen auf nasser, glatter Fahrbahn und dabei versuchen zu lenken.

Diese und andere Übungen versuchten die Kiersper Landfrauen bei einem Fahrsicherheitstraining in Hemer zu meistern. Geholfen und ermutigt haben sie die Verkehrssicherheitsberater Polizeihauptkommissar Uwe Düchting und Polizeioberkommissarin Isabel Fröhlich von der Dienststelle der Verkehrsunfallprävention in Hemer.

Mit gemischten Gefühlen waren die sieben Kiersperinnen mit ihren eigenen Autos morgens früh zum Gelände der Verkehrswacht Iserlohn gekommen. Befürchtungen wie „Überschlägt sich mein Auto?“ oder „Verursache ich einen Unfall?“ waren nur zwei Fragen, die sich die Frauen stellten. Doch diese Sorgen nahm ihnen Uwe Düchting sehr schnell. „Bisher gab es hier keine Unfälle“, beruhigte er sie und schon ging es zu der ersten praktischen Übung. Auf einer langen Geraden hatten die beiden Verkehrssicherheitsberater im letzten Drittel kleine, schlauchartige Hindernisse aufgestellt, die nun umfahren werden mussten. „Fangen wir mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h an und steigern uns weiter“, so Düchting. Untereinander verbunden mit Funksprechgeräten konnte es losgehen. Vorsichtig pirschten sich die Frauen an den Bereich heran, in dem Slalom gefahren werden sollte. Während einige noch gefühlvoll die Hindernisse umfuhren, taten andere dies beherzter. Bei der nächsten Übung wurden Vollbremsungen geübt, anfangs noch bei Tempo 30, später dann bei Tempo 70. Von Runde zu Runde wurden die Frauen mutiger, bis bei der letzten Runde nicht nur die Bremse voll durchgetreten wurde, sondern auch bei vielen Autos die Rücklichter aufblinkten, ein Zeichen dafür dass das ABS des Autos eingegriffen hatte. Und noch etwas schärfte Düchting den Frauen ein. „Fährt man mit einem Fehler in die Kurve, bekommt man ihn nicht mehr korrigiert. Achten Sie mal darauf, 90 Prozent aller Holzkreuze stehen im Bereich einer Kurve.“

Isabel Fröhlich und Uwe Düchting begleiteten die Kiersper Landfrauen beim Fahrsicherheitstraining in Hemer.

Richtige Sitzeinstellung, kleine Reifenkunde, Reaktionszeit und Bremsweg, vorausschauendes Fahren, alles Themen, die in den Fahrpausen angesprochen wurden. Platt waren die Landfrauen nach fünf Stunden intensivem Training. Mitgenommen haben alles etwas von dem Tag. Dass, was sie geübt haben, hat sich in ihrem Gehirn abgespeichert und kann bei einer Gefahrensituation schnell wieder abgerufen werden – dazu hat es noch Spaß gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare