Die Fußballfabrik nach Ingo Anderbrügge kommt nach Kierspe

+
Trafen sich jetzt für eine erste Besprechung: Thomas Butz (KSC), Klaus Müller (Kerspe-Knappen), Mike Chrobok (Fußballfabrik), Heike Deuschle (Kerspe-Knappen), Arnd Clever (Sparkasse), Volker Gogoll (KSC) und Lukas Staudinger (Fußballfabrik, von rechts).

Kierspe - Dem Kiersper SC ist es in Kooperation mit den Kerspe-Knappen sowie mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen gelungen, die Fußballfabrik nach Ingo Anderbrügge nach Kierspe zu holen und damit allen fußballbegeisterten Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf und 15 Jahren einen besonderen Start in die Sommerferien zu bieten.

Denn vom 17. bis zum 20. Juli wird ein viertägiges Fußball-Camp nach dem Konzept und der Philosophie des Ex-Bundesliga-Profis Ingo Anderbrügge auf den Sportplätzen am Felderhof stattfinden. Neben den Trainingseinheiten - Dribbling, Passen, Torschuss, Spielformen - stehen auch Themen wie Teamgeist, Regeln, Taktik, Fair-Play, Mobbing, Ernährung und vieles mehr auf dem Programm.

Auch Jugendtrainer können beim Fußball-Camp hospitieren, erklären die Gebietsleiter Mike Chrobok und Lukas Staudinger von der Fußballfabrik, die am Montag zu einem ersten Gespräch nach Kierspe kamen. Im Juli werde man einen Trainer pro zehn Teilnehmer entsenden - an einem Tag wird voraussichtlich auch Ingo Anderbrügge selbst kommen.

Kinder und Jugendliche können sich ab sofort für das Fußball-Camp im Internet unter www.fussballfabrik.com. Die Kosten betragen dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse 135 Euro. Darin enthalten sind acht Trainingseinheiten (an vier Tagen von 10 bis 16 Uhr), Mittagessen, Getränke, Medaille, Urkunde, Trikot, Ball und Trinkflasche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare