Heimatverein Kierspe

Auf vielen Ebenen aktiv

Heimatverein Kierspe - Jahreshauptversammlung
+
Auf dem Vorstandsbild des Heimatvereins sind zu sehen (von links) obere Reihe: Linda Lausberg (Kassiererin), Silvia Baukloh (1. Vorsitzende), Karl-Heinz Kraus (2. stellvertretender Vorsitzender), Annette Zacharias (Beisitzerin); vordere Reihe. Holger Adolf (Beiratsmitlied), Peter Heins (1. stellvertretender Vorsitzender) und Kristina Schmitz (Schriftführerin).

In vielen Töpfen rührt der Heimatverein Kierspe. Das wurde anlässlich der Jahreshauptversammlung im Ratssaal, die aufgrund der Corona-Situation vom Frühjahr auf den Herbst verschoben worden war, einmal mehr deutlich.

Auch im Berichtszeitraum, der das Jahr 2019 betraf, trugen die Heimatfreunde mit diversen und unterschiedlich akzentuierten Aktivitäten erneut dazu bei, dem Image der Stadt Kierspe als liebens- und lebenswerter Stadt an der Peripherie des südlichen Sauerlands Ausdruck zu verleihen.

Das jedenfalls war unschwer aus den Berichten der jeweiligen Fachwarte abzulesen, die von einem facettenreichen und zum Teil weit über die Ortsgrenzen hinaus wirkenden Vereinsgeschehen auch während dieser Periode zeugten. So freute sich die 1. Vorsitzende Silvia Baukloh im Rahmen ihres Statements besonders darüber, dass die in Obhut des Heimatvereins gepflegten Objekte, in erster Linie nämlich das bundesweit einzige Bakelitmuseum im ehemaligen Amtshaus, der Schleiper Hammer, ebenso das Fritz-Linde-Museum und nicht zuletzt das Backhaus Rhader Mühle mittlerweile weithin als aussagefähiges Spiegelbild eines großen Teils der heimatgeschichtlichen Entwicklung bekannt sind und entsprechend frequentiert werden.

Facettenreiches Vereinsgeschehen

Archivpflege, Mitarbeit bei der Vorbereitung und das Mitwirken bei verschiedenen Projekten und unter anderem Aktionen anlässlich der 50-Jahr-Feier der Stadt Kierspe, wie beispielsweise Stadtrundfahrten, Kulinarische Wanderung sowie die enge Zusammenarbeit mit dem Heimatbund Märkischer Kreis, fanden Erwähnung. Besonders freute man sich über die Verleihung des Heimatpreises seitens des Märkischen Kreises sowie auch den der Stadt Kierspe.

Ins Detail gingen die Tätigkeitsberichte der verschiedenen Fachwarte. So wusste beispielsweise „Hammervater“ Karl-Heinz Kraus von zahlreichen im Kiersper Industriedenkmal Schleiper Hammer veranstalteten Aktivitäten zu berichten.

Fachwarte gehen ins Detail

Näher ins Detail gingen die Berichte der einzelnen Fachwarte. Wie Vorstandsmitglied Peter Heins berichtete, zählten der gemeinsam mit der VHS organisierte Offene Museumsabend sowie die diversen Besuche von Schulklassen und sonstiger Interessenten im Bakelitmuseum zu den gern wahrgenommenen Informationsmöglichkeiten über die Entwicklung und weitreichende Bedeutung der Kunststoffverarbeitung im Kiersper Raum. Positives zu berichten wusste auch Karl-Heinz Kraus, der über zahlreiche Aktivitäten rund um das Industriedenkmal Schleiper Hammer, auch über die Tätigkeit der „Hammerväter“ und bauliche Maßnahmen zur Unterhaltung des Denkmals informierte.

Weiteres Wachstum des an die Kapazitätsgrenze geratenen Heiratswäldchens scheint durch ein vor einiger Zeit neu hinzugekommenes Terrain in unmittelbarer Nachbarschaft zumindest vorläufig gesichert, wie aus dem von Hermann Reyher als Beauftragtem für den Ausschuss „Natur und Landschaft“ verfassten Bericht hervorging. Auch im Herbst dieses Jahres ist dort eine weitere Pflanzaktion geplant. Lothar Eckes kümmerte sich mit Gleichgesinnten bei regelmäßigen Treffen in bewährter Weise um die Pflege der alten plattdeutschen Heimatsprache.

Von zahlreichen Aktivitäten der Frauengruppe, unter anderem bei deren Zusammenkünften zum Handarbeiten wie bei der Bewirtung von Gästen im Fritz-Linde-Museum sowie der Organisation des Adventsbasars im Schleiper Hammer berichteten Marlen Vedder und Silvia Baukloh. Die rund 75 im Fritz-Linde-Museum stattgefundenen Veranstaltungen, darunter diverse Ausstellungen, Klönabende und Gruppentreffen, gehörten zu den Programmschwerpunkten und galten zudem als wichtige Einnahmequelle, wie der später von Linda Lausberg erstattete Kassenbericht auswies. Hier galt ein besonderer Dank dem engagierten Helferteam beim Kuchenbacken und im Servicebereich. Annette Zacharias organisierte das Brotbacken in der Rhadermühle. Hier galt es, Probleme mit der Wasserversorgung zu überwinden, was zur Absage einiger Termine führen musste.

Digitalisierung alter Unterlagen

In bahnbrechender Weise voran bei Aufarbeitung und Digitalisierung alter Unterlagen kommt der Heimatverein seit geraumer Zeit durch die Anschaffung eines von der Stadt Kierspe zur Verfügung gestellten modernen Scanners, der unter anderem die Erstellung eines derzeit in Arbeit befindlichen neuen Kierspe-Buches enorm erleichtert, wie Hans-Ludwig Knau kundtat. Ortsheimatpfleger Ulrich Finke flocht und pflegte entsprechende Kontakte zu überörtlichen Stellen. Mit dem Hinweis darauf, dass mehrere ursprünglich geplante feststehende Termine, so unter anderem der traditionelle Adventsmarkt im Schleiper Hammer, in diesem Jahr coronabedingt ausfallen müssen, klang der Abend aus.

Wahlen schnell abgehandelt

Schnell abgehandelt waren die anstehenden Wahlen. Einstimmig bestätigt wurden sowohl Kassenverwalterin Linda Lausberg als auch der 2. stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Kraus sowie Beiratsmitglied Annette Zacharias. Für Lothar Eckes rückte Holger Adolf in dieses Gremium nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare