Schlägerei statt friedlicher Feier in Kierspe

+

Kierspe – Viele Menschen feiern am Vatertag fröhlich, eine kleine Minderheit sucht hingegen Streit. So auch in Kierspe.

Wie die Polizei berichtet, gerieten am Donnerstagabend am Haunerbusch zwei Männer aneinander. Ein 33-jähriger Kiersper soll demnach versucht haben, einem 16-jährigen Kiersper das Knie ins Gesicht zu stoßen. „Nachdem dieser Versuch missglückte, soll das vermeintliche Opfer sein Gegenüber gewürgt haben. Der 33-Jährige setzte sich wiederum mit Fäusten zur Wehr.

Ein Zeuge, der dazwischen ging, verletzte sich dabei leicht“, heißt es im Polizeibericht. Die Tatverdächtigen erhielten Platzverweise. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Ein weiterer Einsatz der Polizei wurde am Donnerstagabend am Kiersper ZOB an der Bahnhofstraße nötig. Ein 41-jähriger Kiersper war dort laut Polizei ohne Fahrschein unterwegs. Als die Polizisten ihn durchsuchten, fanden sie eine geringe Menge Amphetamine sowie eine Schrotpatrone. Beides stellten die Beamten sicher und schrieben Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare