Brennende Couch

Bekannte Adresse: Zweiter Einsatz innerhalb eines Jahres

Eine brennende Couch sorgte am Sonntag für einen Zimmerbrand in Kierspe
+
Die Feuerwehr Kierspe musste am Sonntagnachmittag zu einem Zimmerbrand ausrücken - eine Couch war in Brand geraten.

Die Adresse kam den Feuerwehrleuten gleich bekannt vor: Als am Sonntagnachmittag um 14.45 Uhr in Kierspe die Sirenen heulten, war ein Zimmerbrand in der Windfuhr der Auslöser dafür.

Erst vor fast einem Jahr hatte es in derselben Wohnung gebrannt. Da es sich bei der Adresse um ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen handelt, wurde nicht nur der Löschzug 1 in voller Zugstärke alarmiert, auch das DRK rückte mit zahlreichen Kräften aus.

Als die ersten Feuerwehrleute die Dachgeschosswohnung unter schwerem Atemschutz inspizierten, machte sich Erleichterung breit: Es handelt sich entgegen des vom Bewohner selbst abgesetzten Notrufes nicht um einen schweren Zimmerbrand. Es hat zwar ein Feuer gegeben, doch das beschränkte sich im Wesentlichen auf ein Sofa. Dies wurde von den Feuerwehrleuten aus dem Fenster befördert und im Hof abgelöscht. Die Wohnung wurde anschließend mit einem Lüfter entraucht.

Der Bewohner hatte längst den Gefahrenbereich verlassen und wurde vom Rettungsdienst betreut. Er kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Der Einsatz für die insgesamt fast 40 Kräfte war nach rund einer Dreiviertelstunde beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare