Sonntagabend

Kaminbrand und Ölspur - Kiersper Wehr zweimal gefragt

+
Als die Feuerwehr anrückte, waren die Flammen schon erloschen. 

Kierspe - Ein Kaminbrand und eine aufgerissene Ölwanne haben die Feuerwehr in Kierspe am Sonntagabend auf den Plan gerufen. 

Deutlicher Feuerschein aus dem Schornstein war gemeldet, als die Einsatzkräfte am Sonntagabend kurz nach 21 Uhr alarmiert wurde. Aber die offenen Flammen im Kamin eines Hauses an der Friedrich-Ebert-Straße waren bereits erloschen, als die letzten der 37 Feuerwehrleute eintrafen. 

Doch damit war Gefahr noch nicht abgewendet. Es musste ein Schornsteinfeger zur Tat schreiten. Das ging "Hand in Hand", denn Mike Budde ist nicht nur stellvertretender Wehrleiter, sondern auch Schornsteinfegermeister. Damit der eigentlich zuständige Kaminkehrer nicht aus Drolshagen anrücken musste, kümmerte sich Mike Budde um die Sache. Mithilfe der Drehleiter aus Meinerzhagen erledigte er die Nacharbeiten auf dem Dach des großen Einfamilienhauses. 

Paralleleinsatz an der Thingslindestraße

Einsatz an der Thingslindestraße: Ein Autofahrer hatte eine Verkehrsinsel demoliert und dabei lange Ölspuren hinterlassen, die die Feuerwehr abstreute.

Noch vor dem Abrücken der Löschzüge 1 und 2 kam es zu einem Paralleleinsatz - auf der Thingslindestraße hat ein Autofahrer eine Verkehrsinsel demoliert und sich dabei die Ölwanne seines Autos aufgerissen. Neben den niedergemähten Verkehrsschildern kam es zu erheblichen Ölspuren, bis hinunter zur Kölner Straße. Der Polizei dienten die "ausgelaufenen Betriebsmittel" als Wegweiser zum flüchtigen Verursacher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare