Neue website mit der Endung .nrw

Homepage liegt vorerst auf Eis

Homepage Freiwillige Feuerwehr Kierspe
+
Die Homepage der Feuerwehr Kierspe wird nicht mehr – außer aktuellen Meldungen von Einsätzen – gepflegt, da es bald eine neue Internetpräsenz geben wird.

Dem ein oder anderen mag es längst aufgefallen sein: Der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe, das neue, moderne Gerätehaus an der Dr.-Hans-Wernscheid-Straße, findet auf der Internetpräsenz noch keinerlei Erwähnung.

Kierspe - Nach wie vor gibt es im Netz – neben den Einheiten Rönsahl und Neuenhaus/Vollme – noch den Löschzug 1 Wehestraße/Höckinghausen und den Löschzug 2 Stadtmitte. Obwohl die beiden Einheiten zusammengelegt wurden, als sie ins neue Domizil am Wildenkuhlen eingezogen sind. Dort bilden sie den gemeinsamen Löschzug 1 oder Stadtmitte mit zwei Einsatzgruppen.

„Wir bekommen eine neue Homepage“, erklärt Christian Schwanke, Pressesprecher der Kiersper Wehr, auf Nachfrage der Meinerzhagener Zeitung, „deshalb wird die alte nicht mehr gepflegt.“ Lediglich aktuelle Meldungen über die verschiedenen Einsätze – wie beispielsweise der auf die Bundesstraße 237 gestürzte Baum, den die Feuerwehrleute am Sonntag von der Fahrbahn beseitigen mussten – finden noch Eingang auf die Website www.feuerwehr-kierspe.de.

Neuer Leiter der Wehr

Diese unterscheidet sich übrigens nur in der Endung von der neuen: Statt einem .de kann die Homepage künftig mit .nrw aufgerufen werden. Genauer gesagt, ist die neue Seite schon jetzt abrufbar, allerdings noch nicht mit Inhalten gefüllt. Feuerwehr der Stadt Kierspe ist dort zu lesen, die E-Mail-Adresse der Wehr und die Rathaus-Adresse. Auch auf der Karte, die zu sehen ist, ist das Verwaltungsgebäude am Springerweg markiert.

Die neue website der Wehr endet mit .nrw, ist schon abrufbar, aber noch nicht mit Inhalten gefüllt.

„Das dauert alles sehr lange“, schränkt Christian Schwanke ein. Einerseits gebe es Probleme mit den Rechten bei der alten Internetseite der Kiersper Wehr, die erst ausgeräumt werden müssten. Im Impressum und mit dem Copyright-Zeichen versehen ist auf der .de-Seite nach wie vor Georg Würth. Der ehemalige Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe ist jedoch am 1. Januar dieses Jahres von Mike Budde abgelöst worden – entsprechend müsste dies eigentlich auch auf der Homepage geändert werden.

Konzeption und Umsetzung der Website stammt von der Lüdenscheider Agentur „Salz in Pfeffer“, wobei seinerzeit natürlich ein Verantwortlicher für die Homepage benannt und eingetragen werden musste – nicht die Agentur, sondern eben der Leiter der Feuerwehr.

Andere Aufgaben viel wichtiger

Auf der anderen Seite hat die Stabsstelle Information und Kommunikation (SIK) der Feuerwehr Kierspe das Thema „Homepage“ erst einmal hinten angestellt. Denn im Rahmen des Umzugs ins neue Gerätehaus habe es viele andere Aufgaben gegeben, die dringlicher seien.

Also werde es wohl noch eine unbestimmte Zeit dauern, ehe die neue Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe mit Inhalten gefüllt wird und dann erscheint. Dort wird man auch von der Zusammenlegung der Löschzüge 1 und 2, die Aufteilung in zwei Einsatzgruppen und vom neuen modernen Gerätehaus berichtet. Im Übrigen hatte der damalige Beigeordnete und heutige Bürgermeister Olaf Stelse bei der Übergabe angekündigt, dass man noch einen Tag der offenen Tür veranstalten will, um auch der Öffentlichkeit das neue Feuerwehrzentrum zu präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare