Autohaus Knabe feiert seinen 75. Geburtstag

Seit 1985 hat das Autohaus Knabe an der Osemundstraße seinen Sitz. In den mehr als 30 Jahren wurde dort immer wieder neu gebaut, um den gewachsenden Anforderungen gerecht zu werden.

Kierspe - In Meinerzhagen gegründet, in Kierspe groß geworden: Das Autohaus Knabe feiert seinen 75. Geburtstag. Ein Blick in die Vergangenheit zeugt von einer bewegten Unternehmensgeschichte. 

Für 400 Euro gibt es heute gerade einmal einen Fahrradträger für die Anhängerkupplung. 400 Reichsmark reichten 1941 aus, um ein ganzes Unternehmen zu gründen. Denn mehr als diese Summe und einen Werkzeugkasten hatte Martin Knabe nicht, als er vor 75 Jahren den Grundstein für das Autohaus legte, in dem heute 50 Mitarbeiter tätig sind – am Standort in Halle an der Saale sind es noch 100 weitere. 

Es waren keine leichten Zeiten, in denen Martin Knabe den Entschluss fasste, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Deutschland befand sich seit zwei Jahren im Krieg mit seinen Nachbarn und die Zahl der Fahrzeuge, die auf den Straßen des Sauerlandes unterwegs waren, war mehr als überschaubar. Doch der Jungunternehmer setzte voll auf die Motorisierung und sollte recht behalten. 

Nachdem die Gründung des Unternehmens noch in gemieteten Räumen in Meinerzhagen erfolgt war, erlebte das Autohaus seinen wirtschaftlichen Aufschwung in Kierspe. Der Umzug in die Nachbarstadt stand 1949 an. Bereits vier Jahre später konnte Knabe eigene Räume am Wildenkuhlen beziehen und weitere drei Jahre später gab es den ersten Händler-Vertrag, damals noch mit der Auto-Union, einem Audi-Vorgänger. 

Automobil-Marken beeinflussen die Entwicklung des Familienbetriebes

1965, nach einem weiteren Ausbau der Firmengebäude an der Kreuzung Wildenkuhlen, kam der Vertrag mit VW hinzu. So wichtig die Marken auch für die Entwicklung des Familienbetriebes waren, sie beeinflussten auch immer sehr direkt die unternehmerischen Entscheidungen. 

So musste aufgrund einer ersten Separierung von VW und Audi 1972 ein zweites Autohaus eröffnet werden – dieses wurde am Gründungsort der Firma Knabe in Meinerzhagen eingerichtet und von Hans-Martin Knabe, einem Sohn des Gründers, geleitet. Als nur drei Jahre später die Händlerorganisation erneut umstrukturiert wurde, wurden die beiden Marken wieder in Kierspe zusammengeführt. 

Das war aber in dem alten Betrieb nicht mehr möglich und so entschied sich Herbert Knabe, der die Firma mittlerweile von seinem Vater übernommen hatte, zum Neubau an der Osemundstraße. 1977 wurden die neuen Räume in dem Industriegebiet mit Leben gefüllt und bereits 1985 eine neue Ausstellungshalle gebaut. Doch auch die mit Weitblick großzügige Anlage wurde schnell zu klein. Und als man 1989 eine Lackiererei und Karosserie-Instandsetzung eröffnete, waren zuvor neue Hallen gebaut worden. Doch die größte Baustelle lag da noch vor dem Kiersper Unternehmen.

Nach der Wiedervereinigung 1990 wurde in Halle an der Saale ein neues Autohaus errichtet, in dem bis heute die Marken Audi und VW unter einem Dach verkauft werden. Möglich war dies nur durch das persönliche Engagement vor Ort von Herbert und Gudrun Knabe. Mittlerweile beschäftigt das Autohaus im Osten – das 1991 eröffnet wurde – 100 Mitarbeiter. Im gleichen Jahr feierten Mitarbeiter und Geschäftsführung, in die in diesem Jahr mit Michael Knabe die dritte Generation eintrat, den 50. Geburtstag des Unternehmens. In den Folgejahren wurde auch weiter kräftig in den Standort an der Osemundstraße investiert.

So kam 1993 die Marke Skoda dazu, 1995 erhielt die Firma die erste DIN-ISO-Zertifizierung und 2000 wurde der neue Skoda-Showroom eröffnet. Heute präsentiert sich das Autohaus in Kierspe als moderner Betrieb, VW-Vertragshändler und Werkstattpartner für die Marken VW, Audi und Skoda. Aber auch Glasarbeiten und der Reifenservice finden in eigener Regie statt. Mittlerweile ist an dem Firmenstandort auch eine Autovermietung untergebracht, die über 65 Fahrzeuge bis hin zum 7,5-Tonner verfügt. Geleitet wird diese von Fabian Knabe, der als Prokurist auch der Geschäftsführung angehört.

Der 75. Geburtstag wird am Sonntag, 1. Mai, mit einem sogenannten Mai-Festival von 11 bis 18 Uhr gefeiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare