Sanktionen im Vertrag aufnehmen

+
Als Betonwüste bezeichneten die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung den Parkplatz des Fachmarktzentrums.

Kierspe - Horst Becker (CDU) war nicht der einzige, der einen Fachmarkt für Tierbedarf nicht unbedingt im Kiersper Fachmarktzentrum ansiedeln möchte: „Der passt in dieser Größenordnung nicht hier hin!“ Zumal der Tierbedarf bereits durch die Raiffeisen-Warengenossenschaft abgedeckt sei.

Um das Gebäude im Anschluss an den Drogeriemarkt Rossmann errichten zu können, ist, wie bereits berichtet, ein vorhabenbezogener Bebauungsplan notwendig. Dass solch ein Tierbedarfsgeschäft das Zentrum noch attraktiver machen und noch mehr Kaufkraft nach Kierspe holen würde, hofft Clemens Wieland (UWG).

Ebenso wies Armin Jung (FDP) darauf hin, dass in der Kiersper Liste des Einzelhandelskonzepts sehr wohl ein Fachmarkt für Tierbedarf enthalten sei und dieser auch nicht die Maximalgröße von 800 Quadratmetern übersteige. Zudem sprach Jung ebenfalls von einer Aufwertung des Zentrums.

Der entsprechende Aufstellungsbeschluss wurde am Mittwoch vom Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung bei zwei Gegenstimmen und drei Enthaltungen verabschiedet. Gleichwohl gab es von den meisten Mitgliedern des Gremiums Kritik am Investor, der zugesagt hätte, für Anpflanzungen im Bereich des Fachmarktzentrums zu sorgen.

Doch diese Vorgaben habe er nicht eingehalten, der Parkplatz sei eine Betonwüste. Auf der Suche, wie man den Investor zur Einhaltung der Vorgaben (Anpflanzungen) verpflichten könne, wurde man schnell fündig: In diesem Fall müsse ein Durchführungsvertrag abgeschlossen werden, in dem nicht nur Anpflanzungen festgeschrieben werden, sondern der auch Sanktionen enthält, wenn die Vorgaben nicht eingehalten werden.

Wie diese Sanktionen dann aussehen, wird das Gremium dann bei der Vorlage des Vertrags in nichtöffentlicher Sitzung sehen und darüber beraten. Ein Einzeichnen von Bäumen auf dem Plan reicht den Ausschussmitgliedern nicht aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.