Kiersper Chor Monday Monday begeistert Zuhörer

+
Der Chor Monday Monday begeisterte sein Publikum mit einem Querschnitt durch sein Repertoire mit vielen Songs aus den 70er und 80er Jahren. –

KIERSPE – „Sie werden sagen, das sind alles alte Klamotten. Sind es ja auch.“ Gut aufgelegt moderierte Chorleiter Johannes Koch am Freitagabend das Jubiläumskonzert des Chores Monday Monday, der in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert. Vor vollem Haus – der Saal des Gemeindehauses Felderhof war dicht gefüllt – sang Monday Monday einen Querschnitt seines Repertoires, vorwiegend Lieder aus den 1970er und 80er Jahren. 17 aus mehr als 100 Songs hatte der Chor ausgesucht, dazu ein Simon & Garfunkel-Medley. Von Birgitta Negel-Täuber

Zum Auftakt begeisterten die 35 Chormitglieder ihr Publikum mit einer leicht verfremdete Version von „I’m walking“. „Das Wandern ist des Müllers Lust“ ist inhaltlich schließlich fast das Gleiche, und so wurde altes Volksgut mit Popmusik kombiniert. Weiter ging es mit „Heute hier, morgen dort“ von Hannes Wader und vielen Gute-Laune-Songs wie „Rain in May“ von Max Werner oder „Nights in white satin“ von Blackmore’s Night. Die Sänger und Bands sind heute teilweise schon vergessen, aber ihre Lieder leben bei den Musikfreunden fort. Entsprechend kam im Saal des Gemeindehauses zeitweise auch nostalgische Stimmung auf.

Instrumental begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von Chorleiter Johannes Koch (Klavier) sowie von Henryka Wacker (Gitarre), Regina Lellwitz (Querflöte) und Günther Barth (Bass).

„Ich sehe in viele bekannte Gesichter“, freute sich Koch bei der Begrüßung, „Gesichter, die uns von Anfang an begleitet haben.“ Er bedankte sich für die vielfältige Unterstützung, die der zur Musikschule Volmetal gehörende Chor für sein Konzert erhalten hatte. Der Saal des Gemeindehauses Felderhof habe für Konzerte dieser Art eine angenehme Größe, die Akustik sei gut. Kollegen aus der Musikschule waren auch gekommen, Bürgermeister Frank Emde wurde durch seine Frau vertreten. Es gab aber nicht nur Musik, sondern für Speisen und Getränke hatte der Chor ebenfalls gesorgt und ein vielseitiges Büfett zusammengestellt.

Kiersper Gitarrist Arne Willms als Gastmusiker beim Konzert dabei

Gastmusiker war an diesem Abend Arne Willms. Für den Gitarristen war es bereits der zweite Auftritt mit Monday Monday und darüber hinaus gleich in doppelter Hinsicht ein Heimspiel: Seine Mutter sang im Chor mit, und Johannes Koch war an der Gesamtschule sein Musiklehrer gewesen.

Nach einer kleinen Improvisation, in der Willms das Thema von „Under a violet moon“ aufnahm, ging er zeitlich weit zurück und bot mit drei kleinen Stücken aus der Renaissance ein echtes Kontrastprogramm. Weitere Beiträge waren ein Werk von Agustín Barrios Mangoré, der noch der Romantik zugerechnet wird, und mit „Sunburst“ von Andrew York eine Klangmalerei der Moderne.

Passendeweise endete der musikalische Abend mit dem Song, nach dem sich der Chor benannt hat: „Monday Monday“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare