Vollme: Fettbrand sorgt für Feuerwehreinsatz

+
Ein Fettbrand sorgte für einen Feuerwehreinsatz in Vollme. Verletzt wurde bei dem Einsatz, der sich am Dienstagabend ereignete, niemand.

Kierspe – Gegen 19.30 Uhr wurde am Dienstagabend der Löschzug 4 (Neuenhaus/Vollme) sowie die zweite Einsatzgruppe des Löschzugs 1 Stadtmitte zu einem Küchenbrand an die Hagener Straße im Ortsteil Vollme alarmiert.

Ein Topf mit Öl hatte sich auf dem Küchenherd entzündet und dabei die Dunstabzugshaube in Brand gesetzt. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte war es dem Eigentümer der Wohnung aber bereits gelungen, das Feuer selbst zu löschen.

Gesichert mit Atemschutzgeräten kontrollierten die Wehrleute das verrauchte Gebäude und die Brandstelle. Mithilfe einer Wärmebildkamera wurde auch nach eventuellen Glutnestern gesucht. Nachdem das Gebäude mit einem Lüfter entraucht war, konnte die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben werden.

Verletzt wurde bei dem Brand in dem Wohnhaus niemand – auch nicht die Haustiere, die sich zum Zeitpunkt des Geschehens in dem Gebäude befanden.

Neben den Ehrenamtlichen der Feuerwehr Kierspe, den Helfern vor Ort und einem Rettungswagen war auch die Polizei an den Einsatzort geeilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare