Verhandlungen abgeschlossen

Brücke an Kölner Straße muss erneuert werden

+
Nach einer Verkehrszählung fahren in 24 Stunden rund 16 000 Fahrzeuge vom Tannenbaum zum Wildenkuhlen und umgekehrt über die Kölner Straße/B237, davon mehr als 1000 Lastwagen. Die Brücke kurz vor dem Eisenbahnviadukt muss erneuert werden.

Kierspe – Es tut sich was in Sachen „untere Kölner Straße“: Denn der Landesbetrieb Straßen.NRW hat eine positive Antwort auf die Frage der Kiersper Verwaltung.

Die Antwort bezog sich auf den Stand der Grundstücksverhandlungen an der Kölner Straße zwischen der B 54 und dem Eisenbahnviadukt. Zwei Gebäude müssen angekauft werden, um eine Neutrassierung der Bundesstraße 237 und dem damit verbundenen Neubau einer Brücke über die Volme durchführen zu können. Die bestehende Brücke könne den Schwerlastverkehr in Zukunft nicht mehr aufnehmen.

Positiver Verhandlungsabschluss

Die Grundstücksverhandlungen seien positiv abgeschlossen worden, teilt Straßen.NRW mit. Nun kann die Planung einer neuen Führung der unteren Kölner Straße und die Anbindung an die Volmestraße (Kreisverkehr), für die die Häuser weichen sollen, konkretisiert werden. 

Fortschritte bei Planung der Umgehungsstraße

Fortschritte gebe es auch hinsichtlich der Planung der B 54n, konnte die Verwaltung erfahren. Mit Hilfe eines Ausschreibungsverfahrens seien zwei Büros gefunden worden, welche das Verfahren für eine Umgehungsstraße von der B 54 zur Landesstraße 528 betreiben sollen. Dabei zeichne ein Büro für die technische Ausarbeitung der Straße verantwortlich, während das andere das formale Verfahren und die Öffentlichkeitsbeteiligung durch Moderation begleiten soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare