Verein will Menschen im Leben bewegend begleiten

+
Großer Applaus und besondere Würdigung wurde Alfred Reppel zuteil, der mit 91 Jahren auf eine 85-jährige Mitgliedschaft zurückblicken kann. ▪

KIERSPE ▪ „Sport gehört in die Mitte der Gesellschaft“, mit diesem Zitat dess Bundespräsidenten Joachim Gauck eröffnete die erste Vizepräsidentin des TSV Petra Rosenbach am Freitagabend die Jahreshauptversammlung des Turn- und Sportvereins Kierspe im Hotel Unter den Linden.

Über alle sozialen und kulturellen Unterschiede hinaus Freude an der Bewegung zu vermitteln, junge Talente zu fördern und Menschen bis ins hohe Alter hinein eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, das sei stets Anliegen des Vereins gewesen, betonte Rosenbach.

29 Neueintritte konnte der engagierte und größte Verein im Ort im letzten Jahr verzeichnen und besteht damit insgesamt aus 1716 Mitgliedern in den Abteilungen Turnen, Handball, Sport und Schwimmen. Um die Geschicke optimal zu steuern, engagieren sich derzeit 30 Mitglieder in Verwaltungsrat, Vereinsrat und Präsidium.

Einen kurzen Überblick gab die erste Vizepräsidentin über deren Tätigkeiten im letzten Jahr: „Mit rund 500 Besuchern pro Spiel organisierte der TSV-Vorstand im Sommer in der Jahnhalle ein erfolgreiches Public Viewing anlässlich der Fußball-Europameisterschaft. Unsere Mitglieder leisten gute Arbeit im Reformausschuss des Stadtsportverbandes und mit finanzieller Unterstützung der Stadt konnten wir die Sanitäranlagen in der Jahnhalle renoviert werden.“ Ihr besonderer Dank aber ging an alle Übungsleiter und Helfer, ohne deren Einsatz kein so breiter Übungsbetrieb möglich wäre.

In schriftlicher Form hatten Abteilungsleiter, sportliche Leiter und Jugendwart ihre Berichte aus den Bereichen Turnen, Schwimmen und Handball für die Versammlung aufbereitet und jedem Mitglied zur Verfügung gestellt. Neben Informationen zu Veranstaltungen und sportlichen Erfolgen, gab es dort auch Wissenswertes über das gesellige Beisammensein und organisatorische Belange. Für Rückfragen standen die Verfasser den Mitgliedern gerne zur Verfügung.

Wie in jedem Jahr zeichnete der Ältestenrat auch diesmal für die Ehrungen langjähriger Mitglieder verantwortlich: Nicht alle Geehrten konnten ihre Nadel oder Urkunde persönlich entgegen nehmen, aber alle Namen wurden von Ernst-Walter Schmidt und Friedhelm Fernholz verlesen. Großer Applaus und besondere Würdigung wurde Alfred Reppel zuteil, der mit 91 Jahren auf eine 85-jährige Mitgliedschaft zurückblicken kann. Bereits als Sechsjähriger war Reppel dem damaligen Turnverein beigetreten und ihm lebenslang treu geblieben.

Mit einer Nadel für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Lutz Cölsche, Roger Schmidt, Ilse Strauss, Silvia Brandt, Bernhard Raschper und Georg Weiland ausgezeichnet. Eine Urkunde für 50-Jährige Mitgliedschaft erhielten Udo Sendler, Ulrich Linde und Elke Lukner. 60 Jahre lang gehört Wolfgang Siegel bereits dem Verein an, 65 Jahre lang Inge Ladwig, Horst Hassenpflug, Friedhelm Langenohl, Manfred Meichsner, Willi Sure und sogar 70 Jahre lang Margot Hettesheimer.

Bei den folgenden Wahlen wurden die erste Vizepräsidentin Petra Rosenbach und der Vizepräsident Finanzen Jürgen Bajorat in ihren Ämtern bestätigt. Bereits am Freitag kündigte Rosenbach allerdings an, dass sie in zwei Jahren nicht mehr für ein Amt zur Verfügung stünde, und bat um Überlegungen zu ihrer Nachfolge. Zu neuen Rechnungsprüfern wurden Jan Finke und Sebastian Schmiedel bestimmt.

Informationen zum künftig leicht veränderten Sportabzeichen in Bronze, Silber und Gold gab Carsten Möller, der zugleich auch auf den Trainingsbeginn für Interessierte im Stadion ab nächster Woche hinwies. Unter dem Punkt Verschiedenes einigte sich die Versammlung darauf, eine explizite Satzung für die gesamte Vereinsjugend zu erstellen. Aufgegriffen wurde auch der Hinweis von Dieter Baukloh, das bisherige Lastschriftverfahren zum Einzug von Mitgliedsbeiträgen in das neue EU-weit gültige SEPA-Lastschrift-Verfahren umzudeuten. Damit wurde der Vorstand von der Versammlung beauftragt. ▪ Martina Haski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare