Ausstellung geplant

50 Jahre Kierspe: Stadt sucht Bilder aus 1969

+
Die Stadt Kierspe ist auf der Suche nach Fotos, die die Stadt in den 1960er-Jahren abbilden.

Kierspe – Die Stadt feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Am 10. Juli 1969 überreichte der damalige Innenminister Willi Weyer die Urkunde zur Verleihung der Stadtrechte.

Dieser Festakt wurde im Rahmen einer Sondersitzung des Rates in der Gesamtschule begangen. Das Stadtjubiläum soll im Rathaus im Rahmen einer Feierstunde am Mittwoch, 10. Juli, ab 18 Uhr gefeiert werden. Daran schließt sich ein Bürgerfest im Innenhof des Rathauses an.

Anlässlich dieser Feierstunde soll eine Ausstellung mit Bildern an das Jahr 1969 erinnern. Hierzu haben sich der Heimatverein Kierspe und die Stadt aufgemacht, entsprechendes Bildmaterial, Dokumente oder Schätze aus dem Zeitraum Ende 1960er-Jahre zusammenzutragen.

Wer Bilder, Dokumente oder Sonstiges zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich mit der Stadt Kierspe unter Tel. 02359/661117 in Verbindung setzen. Die Bilder werden eingescannt und anschließend dem Besitzer zurückgegeben. Weiterhin plant der Heimatverein im Rahmen der Werkstatt Geschichte für das zweite Halbjahr einen Vortrag zu diesem Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare