"Kierspe - da sind wir nur einmal durchgefahren"

+
Jakob war von dem Kettcar begeistert, vor allem wenn seine Eltern Julia und Thomas Althaus für die richtige Beschleunigung auf dem Hof sorgten.

Kierspe - Im Durchschnitt blieben Touristen in Kierspe im vergangenen Jahr zweieinhalb Tage. So zumindest weist es die Statistik aus. Auf den Ferienhof Gelzhäuser trifft das sicher nicht zu. Dort werden die Ferienwohnungen üblicherweise wochenweise vermietet. Manche Gäste bleiben auch deutlich länger.

In den vergangenen Jahren waren die Niederlande das favorisierte Urlaubsziel von Julia und Thomas Althaus. Von Freden im Kreis Borken sind es ja auch nur ein paar Kilometer ins Nachbarland. Doch in diesem Jahr – und mit Sohn Jakob – sollten es die Berge sein. „Und da finden sich die nächsten von uns aus gesehen in der Eifel oder eben im Sauerland“, erzählt Thomas Althaus.

Entscheidung nicht bereut

Bereut haben sie ihre Entscheidung nicht. Wenn auch üblicherweise vor allem Wanderer ins Sauerland kommen, fiel dieser Beweggrund für die junge Familie aus, denn der Aktionsradius des Zweieinhalbjährigen ist begrenzt. Doch gerade für den kleinen Jakob war die Wahl genau richtig. „Der wäre am liebsten den ganzen Tag hier geblieben. Kettcar, Trampolin, Sandkiste und Spielhaus hätten ihm vollkommen gereicht“, freut sich Mutter Julia Althaus.

Ausflüge nach Altena, Lüdenscheid und Attendorn

Doch für den Architekten und die Stadtplanerin war das dann doch zu wenig. Also ging es nach Altena auf die Burg und nach Attendorn in die Höhle. Auch der Nachbarstadt Lüdenscheid wurde ein Besuch abgestattet. „Wir waren ganz überrascht, wie groß die Stadt ist, damit hatten wir im Sauerland gar nicht gerechnet.“ Ein bisschen erstaunlich ist das allerdings schon, haben die beiden doch in Dortmund studiert – eine Stadt, die von manchem gerne als Lüdenscheid-Nord bezeichnet wird. Wobei ein Modellauto-Museum in der Ruhrgebietsstadt vergeblich gesucht wird, doch genau dieses hat Lüdenscheid zu bieten – sehr zur Freude von Jakob.

Ruhe und Erholung gefunden

Ein Urlaubsziel haben die beiden auf jeden Fall erreicht: „Wir haben Ruhe gefunden und konnten uns gut erholen.“ Dazu hat aber auch nach dem Bekunden der jungen Gäste vor allem die Ferienwohnung beigetragen. Julia Althaus: „Ich habe nur sehr selten eine so großzügige und gut ausgestattete Ferienwohnung gefunden. Man merkt einfach, dass Jakob nicht das erste Kind ist, das hier Urlaub gemacht hat. Erfreulich, dass wir auch kostenlosen Zugang zum Internet hatten.“

Es kommen Monteure und Feriengäste

Dorothee Gelzhäuser kümmert sich um die vier Ferienwohnungen, die jeweils Platz für vier bis sechs Personen bieten.

Für die Wohnungen zeichnet sich vor allem Dorothee Gelzhäuser verantwortlich, die sich seit Jahren um die Unterkünfte und Feriengäste kümmert, während ihr Mann Heinrich den großen Wald bewirtschaftet, der dem Bauernhof seine Haupteinnahmen sichert. Wobei die Ferienwohnungen ihren Beitrag leisten. Denn trotz der Lage abseits der klassischen Tourismus-Hotspots locken die Wohnungen inmitten des Belkenscheider Waldes viele Gäste. „Wobei sich Monteure und Feriengäste die Waage halten“, so Gelzhäuser.

Vier Wohnungen auf dem Hof

Die Eigentümerin der vier großen Ferienwohnungen (alle zwischen 30 und 80 Quadrateter) steht ihren Gästen auch immer für Tipps und Anregungen zur Verfügung. Neben den schon genannten Zielen empfiehlt sie das Schwimmbad in Plettenberg und die Phänomenta in Lüdenscheid. Gelzhäuser: „Dann sollten die Kinder aber etwas älter als Jakob sein.“

"Der Ort ist wohl nicht allzu groß"

Der junge Gast hat aber auch von Kierspe nicht allzu viel gesehen. „In Kierspe selbst haben wir uns nichts angesehen. Da sind wir nur mal durchgefahren. Der Ort ist aber ja wohl auch nicht allzu groß“, erzählt Thomas Althaus abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare