Kiersper helfen Flutopfern nach wie vor

Spenden kierspe
+
Gespendete Artikel und Kleidung für Kleinkinder

„Ich bin begeistert, wie groß nach wie vor die Hilfsbereitschaft der Kiersper Bürger ist“, freut sich Hartmut Pieta. Und er bedankt sich ganz besonders bei all den Geldspendern.

Kierspe – Seit Ende Juli sind mehr als 8000 Euro auf das Spendenkonto vom Verein „Menschen helfen“ eingegangen. Nach der gelungenen Aktion mit den Lunchpaketen hat sich jetzt der Schwerpunkt der benötigten Hilfe verschoben. Die Wohnungen sind vom Müll befreit und der nächste Schritt ist das Trocknen der Räume und das Renovieren. Erst dann werden Möbel und Hausrat benötigt.

StadtKierspe
LandkreisMärkischer Kreis
Einwohnerzahl16.089 (Stand: 31.12.2019)

„Ich bekomme immer wieder Anrufe von Menschen, die Mobiliar verschenken wollen. Diese muss ich noch auf die Zeit Oktober oder November vertrösten“, schränkt Pieta die Möglichkeiten zur Lagerung ein. Wer dann vermutlich ab Oktober Möbel und große Einrichtungsgegenstände spenden möchte, kann dies jetzt schon mit einer Mail oder telefonisch voranmelden.

Kiersper helfen Flutopfern

„Es ist auf jeden Fall sehr hilfreich, wenn die Möbel genau beschrieben sind beziehungsweise wenn Bilder mitgeschickt werden“, so Pieta. Die Spender und die von der Flut Betroffenen organisieren dann über die Kiersper Hilfsgruppe gemeinsam die Abholung.

Kleinere Haushaltsgegenstände (Geschirr, Besteck, Handtücher, Bettwäsche und ähnliche Dinge) können direkt abgeben werden. Entweder ruft man Gundula Schneider an oder es wird die Abgabe im Möbellager, Kamperbach 69 abgesprochen. Das Lager ist jedenfalls am 24. August sowie am 21. September jeweils von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Dann können sich auch die Überschwemmungsopfer im Möbellager umsehen und Dinge, die sie brauchen, kostenlos mitnehmen.

Aber es gibt auch Sachspenden, die weiterhelfen. Zwei Kiersperinnen haben Babybedarf und Kleidung für Kleinkinder gespendet. Diese werden in der kommenden Woche nach Dahl gebracht. Ebenso eine Riesenspende (zehn Kartons) verschiedener Schulbedarfsartikel, die ein Kiersper Bürger bei verschiedenen Schreibbedarfs-Firmen organisiert hat.

Kiersper helfen Flutopfern

„Sehr sinnvoll sind nach wie vor das Geldspenden, denn die Menschen stehen zum Teil vor dem Nichts und benötigen neben den staatlichen Hilfen, die irgendwann kommen werden, akut Geld, um mit der Renovierung anfangen zu können“, so Hartmut Pieta.

Wie konkrete Hilfe aussehen kann, zeigt eine freundliche Geschichte am Rand. Pieta: „Eine Familie hatte das Glück, dass ein Fliesenleger aus dem Paderborner Raum kostenlos die Fliesen in ihrem Haus neu verlegen wird. Er kann auch noch einen Teil Fliesen aus seinem Bestand mitbringen, aber die fehlenden müssen gekauft werden.“ Daher sei es jetzt sinnvoll Geld zu spenden. So wurde in zwei Gottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde für die Flutopfer besonders gesammelt und dabei sind mehr als 750 Euro zusammengekommen, die der Flutopferhilfe überwiesen wurden. Hartmut Pieta: „Es ist sichergestellt, dass die Geldspenden über die Dahler Initiative direkt den betroffenen Menschen, die dringend Hilfe brauchen, übergeben werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare