1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Mysteriöse Brandserie in Bollwerk - dritte Episode: Polizei schließt diese Ursache aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Klümper

Kommentare

null
© Markus Klümper

[Update 14.33 Uhr]Im Kiersper Ortsteil Bollwerk versetzt eine mysteriöse Brandserie die Anwohner in Angst und Schrecken. In der Nacht gab's den dritten Feuerwehr-Einsatz binnen weniger Tage.

Kierspe - Christian Schwanke, Pressesprecher der Kiersper Feuerwehr möchte den Ermittlungen der Polizei nicht vorgreifen. Doch auch er runzelt die Stirn angesichts der merkwürdigen "Zufälle". 

Erst qualmte es am Klaus-Lamberti-Weg aus einer Mülltonne, wenige Tage später brannte es lichterloh am Hüttenberg, keine 100 Meter entfernt. Das ist lediglich drei Tage her - und schon musste die Feuerwehr erneut in der Nacht anrücken. 

Diesmal standen eine Leichtbauhalle (Aluminiumgerüst mit Plastikplane, gelagert wurden dort Holzpaletten) sowie ein Auto samt Anhänger in Flammen.

Mysteriöse Brandstiftung in Kierspe: Verdacht auf Brandstiftung

Die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis äußerte sich am Freitagnachmittag zur möglichen Brandursache durchaus erwartungsgemäß so: "Ein technischer Defekt scheidet aus Sicht der Polizei als Brandursache aus. Die Polizei prüft deshalb den Verdacht einer Brandstiftung."

Mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich telefonisch auf der Wache Meinerzhhagen zu melden (Telefon 02354/9199-0).

Gemeldet worden war gegen 23.30 Uhr der Brand eines Gartenhauses. Als der Löschzug 4 nach einigen Minuten an der Einsatzstelle eintraf, wurde die Alarmstufe gleich auf Feuer 2 erhöht, denn die Flammen schossen etliche Meter hoch in den Himmel.

Mysteriöse Brandserie in Kierspe: VW Kombi brennt aus

Mit Unterstützung der Kräfte des kurze Zeit später anrückenden neuen Innenstadt-Löschzug gelang es schnell, den Brand einzudämmen. Für einen VW Kombi kam jede Hilfe zu spät, er brannte vollständig aus. Die beiden Gasflaschen im Kofferraum machten der Feuerwehr die Arbeit nicht einfacher.

Was auffällt: Der Wagen steht in einer gewissen Entfernung zu dem Palettenlager. Ein Überspringen des Feuers erscheint nicht unbedingt plausibel.

Mysteriöse Brandserie in Kierspe: Ermittlungen laufen

Auch die Polizei hat zahlreiche Fragen. Die wurden den zahlreichen Anwohnern gestellt, die teilweise mitten in der Nacht ihre Wohnungen verlassen mussten. Noch in der Nacht hat die Kriminalwache die Ermittlungen aufgenommen. Nun müssen die Beamten ermitteln, wie es zu diesem Feuer gekommen ist.

Die 76 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK hatten die Lage schnell im Griff. Dennoch zog sich der Einsatz bis tief in die Nacht. Zwar konnten die Flammen schnell eingedämmt werden, doch die Feuerwehrleute mussten die Paletten einzeln abtragen, um alle Glutnester beseitigen zu können. 

Der Löschzug 3 sorgte für den Nachschub an Atemschutzgeräten.

Mysteriöse Brandserie in Kierspe: Gibt es Zusammenhang?

Immerhin: Rund die Hälfte der Zeltkonstruktion mit den darin befindlichen Paletten blieb erhalten. Allerdings wurden einige Menschen verletzt. So zeigten zwei Anwohner Schocksymtome, in den Reihen der Feuerwehr kam es zu einer Fußverletztung. Pressesprecher Schwanke konnte aber beruhigen: "Nichts Schlimmes".

Nun bleibt es spannend, ob die Ermittlungen der Polizei einen Zusammenhang zwischen den Bränden ermitteln wird. Die Bewohner im Ortsteil Bollwerk würde ein Ermittlungserfolg sehr freuen. Sie würden sich damit sehr viel sicherer fühlen!

Auch in Plettenberg-Kückelheim hat es am Freitagmorgen wieder gebrannt - zum zweiten Mal binnen 24 Stunden an fast identischer Stelle.

Auch interessant

Kommentare