Kerzen ziehen und Krippen bauen

+
Eine Krippe für zuhause konnten die Kinder mit der Laubsäge fertigen.

KIERSPE ▪ Naturgemäß stand die kreative Kinderkirche am Samstag schon ganz im Zeichen von Weihnachten. Iris Rahner vom Vorbereitungsteam war anfangs etwas enttäuscht gewesen. Bis zum Anmeldeschluss hatten sich lediglich 15 Kinder angemeldet – am Ende waren es aber 57. „Mehr geht nicht“, meinte Rahner.

Anfang und Ende des Kreativtags finden immer in der Christuskirche statt. Thema der Andacht war Jesus als König. Sabine Thiesbrummel unternahm mit den Kindern eine Zeitreise in eine Zeit, „als es noch Könige und Ritter gab“. Gerecht und gut müsse ein König sein, fanden die Kinder, und er müsse auch teilen können. Und wenn auf einmal ein König vor der Tür stehe und die Kinder mit auf seine Burg nehmen wolle? Wie müsste er sich da verhalten? Auch da hatten die Kinder klare Vorstellungen. Der König müsste sich für sie einsetzen. Er dürfe sie zu nichts zwingen, sondern sich im Gegenteil freuen, dass die Kinder mit ihm gehen.

Viele Lieder, die auch aus der Kinderbibelwoche schon bekannt waren, wurden gesungen. Iris Rahner war beeindruckt, wie „leise und gebannt“ die Kinder bei der Sache waren.

Im Anschluss an die Andacht gingen die Kinder ins Gemeindehaus und konnten unter der Anleitung von Erwachsenen in vier verschiedenen Gruppen für Weihnachten basteln und werken. In der Kerzenwerkstatt wurden mit bunten Kerzen Anhänger für den Weihnachtsbaum getropft und Kerzen gezogen. Eine andere Gruppe fertigte Adventskalender. Aus Papier schnitten die Kinder Sterne und Schneeflocken aus und platzierten sie, mehrfach zusammengefaltet, auf dem vorbereiteten Adventskalender.

Lebhafter ging es bei den Krippenbauern zu. Hier sägten und schliffen die Kinder Dächer und Stützen für eine Krippe. Weihnachtskarten und -deko aus Pappe, Perlen und Filz konnten ebenfalls gebastelt werden.

Verpflegt wurden sie von Helferinnen aus der Gemeinde, die für eine leckere Mahlzeit sorgten.

Der nächste Termin steht auch schon. Am 12. Februar dreht sich alles ums Mittelalter. ▪ bnt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare