Kiersperin ist jetzt Sprachrohr der NRW-CDU

+
Katja Heins ist neue Pressesprecherin der NRW-CDU

Kierspe/Düsseldorf - Eine Kiersperin ist neue Sprecherin der CDU in Nordrhein-Westfalen: Katja Heins, einstige Volontärin des Märkischen Zeitungsverlags, ist seit Anfang August Sprecherin von Laschet & Co.

Zuletzt arbeitete die studierte Philologin in der Presse- und Kommunikation beim Ereignis- und Dokumentationskanal Phoenix in Bonn sowie als Redakteurin bei der Deutschen Presse-Agentur. 

„Als erfahrene und gut vernetzte Journalistin ist Frau Heins eine ausgezeichnete Besetzung für diese Position“, sagt NRW-Parteichef Armin Laschet. „Ich bin sicher, dass wir mit Frau Heins die erfolgreiche Pressearbeit der CDU Nordrhein-Westfalen fortsetzen werden“. 

Katja Heins, geboren 1980 in Lüdenscheid und aufgewachsen in Kierspe, absolvierte nach dem Abitur ein Volontariat beim Märkischen Zeitungsverlag und Westfälischen Anzeiger. Anschließend studierte sie in Köln Germanistik, Romanistik und Psychologie. Ein Jahr verbrachte sie im französischen Aix en Provence.

Ihre Online-Erfahrung erwarb sie bei Hubert Burda Media in der Zentralen Online-Redaktion in München, ehe sie 2011 zur Nachrichtenagentur dapd wechselte: Am Dreiländereck Bodensee baute sie einen neuen Standort auf. 

Durch ihre anschließende Tätigkeit als Redakteurin im Düsseldorfer Büro der Deutschen Presse Agentur unter anderem im Ressort Politik ist Katja Heins bestens vertraut mit der NRW-Landespolitik. Die Landtagswahl im Mai 2017 verfolgte sie für den Nachrichtenkanal Phoenix in Bonn.

Politisch war sie schon früh engagiert: Im Alter von 17 Jahren schloss sie sich der Jungen Union in Kierspe an. Katja Heins lebt in Köln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare