Programm bietet Abwechslung für Groß und Klein

Vielseitiges Gemeindefest rund um St. Josef

+
Auch für Kinder wurde beim katholischen Gemeindefest ein abwechslungsreiches Programm geboten – so hatten sie beispielsweise die Möglichkeit, Lesezeichen zu basteln.

Kierspe - Fröhlich gefeiert wurde am Wochenende rund um den Kirchturm von St. Josef. Die katholische Gemeinde beging ihr Gemeindefest – und es stimmte alles. Das Wetter war nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt, es kamen viele Besucher und das Unterhaltungsprogramm bot Abwechslung für Groß und Klein.

Eröffnet wurde das Fest am Samstag nach der Abendmesse mit einem Angrillen. Hans-Georg Kurzawski stand schon bereit und röstete Würstchen und Steaks, auch das Bierrondell war mit Getränken gut ausgestattet worden. Einige Gemeindemitglieder besuchten jetzt schon ihr Gemeindefest, denn noch ging alles gemütlich und ohne Hektik zu.

Der Sonntag begann für alle mit dem Gottesdienst. Danach füllte sich die Wiese zwischen Gemeindehaus und Kirche schnell. Sogar die Straße war für das Fest extra gesperrt worden. Auch in diesem Jahr gab es Bigos, eine polnische Spezialität, zu kosten. Theresa Wagner, Karina Notzon und Renate Schollek hatten stundenlang in der Küche gestanden und für das Gemeindefest drei volle Töpfe Bigos gekocht. Doch nicht lange gab es dieses Gericht im Angebot, denn viele nutzten diese Gelegenheit, etwas Besonderes zu essen.

Währenddessen tobten sich die Kinder in der Hüpfburg aus. Aus dem Kinderschminken kamen die Erzieherinnen der Kita gar nicht heraus, so viele Kindergesichter wollten sich verändern. Bei einem Gewinnspiel konnten viele attraktive Preise gewonnen werden: Dafür musste geschätzt werden, wie lang eine gezeigte Holzlatte ist oder wieviel Geld sich in einem Glas befand. Der Hauptgewinn ist ein Gutschein für ein Abendessen für zwei Personen. Bedient werden die Gewinner vom Gemeinderatsvorsitzenden Ulrich Jatzkowski und von Pastor Gregor Myrda.

Auch der Stand mit den St.-Josef-Spezialitäten wurde von Susanne Kuhn und Monika Barwanitz wieder liebevoll bestückt. So gab es hier nicht nur selbst gemachten Tannenspitzensirup oder Marmeladen. Sogar der Kiersper Rauk war als Maskottchen zugegen. Er hatte ein wachsames Auge auf die Festgesellschaft. 2013 hatte ihn Monika Barwanitz mit Bischofsmütze, Gewand und einer roten Stola ausgestattet und seitdem passt er auf die Gemeinde auf. Alles in allem war es ein schönes Gemeindefest und sämtliche Helfer und Organisatoren dürften mit der Resonanz zufrieden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare