Karriere eines Kreativen

+
Philip Zimmermann und Maike Thran reisten extra aus Siegen an, um die Ausstellung des Autodesigners zu besuchen.

Kierspe - Edle Autos und innovative Technologien: Die schönen Dinge des Lebens sind das Geschäft des Designers Thomas Clever. Er macht die alltäglichen Dinge schöner, wertet sie auf und hebt sie von der Masse ab. Wie das aussieht, präsentierte der Kiersper am Donnerstagabend.

Von Lisa-Marie Weber

In der Marketingagentur vogomedia lud er zu einer Ausstellung ein und zeigte seine Zeichnungen und Modelle. Werke, die auch seinen Lebenslauf widerspiegeln.

Da waren die ersten Bleistift-Skizzen, der er als Schüler von seinen Lehrern anfertigte, zu sehen. Ein Auto im Großformat, das er als Praktikant bei Opel kreierte. Also eines der Werke, dass ihm die Tür für ein neues Leben öffnete. Für das begehrte Studium zum Autodesigner. Für die entsprechenden Kontakte.

Schritt für Schritt konnten die Ausstellungsbesucher seinen Werdegang abschreiten. Die Weiterentwicklung sehen – auch die der Technik. „Ich bin froh, diese Revolution miterlebt zu haben“, erzählte Clever seinen Gästen.

Er habe mit dem Bleistift begonnen und erledigt seinen Job heute größtenteils per Mausklick. Und dennoch: Nicht alles konnte und durfte der Kreative ausstellen. Denn gerade seine Designs für die Automobilindustrie müssten geheim bleiben. In einem kurzen Video zeigte er aber, wie er am Computer zum Beispiel ein Armaturenbrett designed.

Der 53-Jährige stellte auch einige Ideen vor – beispielsweise einen Wasserhahn für Kinder in Elefanten-Form. Es müsse nicht alles gleich aussehen. Warum also nicht mal etwas Lustiges, Fröhliches gestalten.

Viele Modelle und Skizzen stellte Clever aus. Unter anderem kam auch sein ehemaliger Kunstlehrer Hans Müller (vorne rechts).

Er freute sich über das Interesse an seiner Arbeit, doch über einen Gast ganz besonders: Hans Müller, sein ehemaliger Kunstlehrer, kam ebenfalls vorbei. Und tatsächlich hing an der ersten Pinnwand mit den frühen Werken Clevers sein Portrait. Ein besonderer Moment für beide, nach den vielen Jahren gemeinsam die Zeichnung zu betrachten.

„Ich wusste damals schon, dass er Talent hat. Nur meine Nase, die ist etwas platt geraten“, scherzte der Pädagoge. Aber es waren später ohnehin die Autodesigns, mit denen Thomas Clever Karriere machte. Und auch wenn dies seine Leidenschaft ist, so sieht er seit einiger Zeit auch die Herausforderung im Produktdesign.

Per Zufall lernte er Volker Gogoll, Inhaber von vogomedia, kennen. Seit dem Frühjahr arbeiten sie nun schon zusammen. Mit Hilfe des Designers möchte der PR-Experte Produkte heimischer Unternehmen visualisieren. Denn als Zulieferer dürften diese nicht mit den Marken, für die sie produzieren, werben. Der Profi entwirft also eigene Autos, auf denen beispielsweise Automobilzulieferer dann grafisch ihr Portfolio abbilden können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare