Spielmannszug der Feuerwehr Kierspe sucht Verstärkung

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe sucht dringen Nachwuchs. - Archivfoto: Müller

Kierspe - Seit mittlerweile 66 Jahren gibt es den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe. Damit dieser noch einige weitere Jahrzehnte besteht, sind die Verantwortlichen der Kapelle auf der Suche nach Verstärkung.

Denn der Spielmannszug leide unter einem veränderten Freizeitverhalten der Kiersper und der „musikalischen Konkurrenz“ in der Volmestadt, wie Zugführer Christian Schwanke erklärt: „Es ist toll und spricht für die Vielfalt, dass in Kierspe fast jedes Instrument erlernt werden kann und auch dass es so viele Chöre, Orchester und Gruppen gibt. Aber das macht die ganze Sache auch schwieriger. Die Menschen können sich aussuchen, wohin sie gehen. Und ein Spielmannszug spielt eben nicht immer die modernen Lieder, die Jugendliche gerne hören. Deshalb ist es oft schwierig, junge Menschen für uns zu begeistern.“

Dies möchte Schwanke ändern und übt mit seinen derzeit 20 Aktiven immer wieder moderne Songs ein. „Allerdings kommen wir um die ,alten’ Märsche nicht ganz herum. Bei den Umzügen werden sie immer gebraucht“, sagt der Zugführer und zugleich Musikalische Leiter.

Die beiden aktuell jüngsten Musiker im Spielmannszug der Wehr sind jünger als zwölf Jahre und spielen Trommel. Einer von ihnen ist Marvin Nettemeyer und quasi familiär „vorbelastet“: Seine Mutter spielt seit Jahrzehnten Flöte im Zug und ist außerdem die Geschäftsführerin. So kam auch Marvin mit dieser Art von Musik natürlich schon früh in Berührung. Auch sein Freund Yannic ist seit mehreren Jahren dabei. Noch relativ neu im Spielmannszug ist Jasmin Hoffmann (Flöte). Sie tritt damit in die Fußstapfen ihres Opas Willi, der 1949 einer der Mitbegründer des Zuges war.

Generell sei das Durchschnittsalter der Mitglieder relativ niedrig, sagt Schwanke: „Vier Spielleute sind jünger als 18 Jahre, neun zwischen 19 und 30 Jahren.“ Der älteste aktive Spielmann ist Peter Küch, mittlerweile seit mehr als 50 Jahren an der Trommel.

„Alle, die Lust haben ein Instrument zu erlernen und mindestens acht Jahre alt sind, sind bei uns willkommen. Toll wäre es, wenn auch Erwachsene kämen, um den Verein zu unterstützen. Vielleicht gibt es ja Interessenten, die schon Flöten oder Trommeln spielen können und nur mal eine Pause eingelegt haben, jetzt aber eine neue Herausforderung suchen“, hofft Schwanke.

Geübt wird immer donnerstags ab 19.30 Uhr im Gerätehaus Stadtmitte. Kinder, die neu ein Instrument lernen, treffen sich jeweils schon um 18 Uhr. Weitere Informationen gibt es bei Christian Schwanke unter der Rufnummer 0 23 59 / 90 36 34. Laut des Zugführers ist die musikalische Ausbildung im Spielmannszug kostenlos. „Die Mitgliedschaft in der Feuerwehr Kierspe ist frei. Uniform und auch das Instrument werden gestellt“, so Schwanke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare