Kinderkirche: Urlaubsträume in allen Farben

+
Yves hat seine Uhr schon fertig. Auf vorgefertigte Holzplatten malten die Kinder Strandmotive, bei der Befestigung des Uhrwerks halfen dann die Erwachsenen.

Kierspe - Es ist zwar noch etwas hin bis zu den Sommerferien, aber der Urlaub bildete trotzdem das Schwerpunktthema der Kreativen Kinderkirche. Dazu trafen sich jetzt 34 Kinder im Gemeindehaus der Christuskirche. Viele sind regelmäßig dabei, sowohl bei den Kindern als auch bei den Helfern gibt es einen „harten Kern“, der den Tag als besonderes Angebot gestaltet.

Von Birgitta Negel-Täuber

Der Aufwand ist jedesmal groß: Diesmal organisierten 16 Erwachsene und Jugendliche den Tag, unterstützten die Kinder in den Workshops, gestalteten Andacht und Abschluss in der Kirche und kochten ein leckeres Mittagessen für die große Gruppe.

Elke Keune-Meyer trat während der Andacht als Apostel Paulus verkleidet auf. Dessen Reisen hatten mit Urlaub allerdings nichts zu tun, erfuhren die Kinder. Gespannt hörten sie zu, wie anstrengend, mitunter auch gefährlich sich die Wege des Apostels gestalteten. „Ein dickes Dankeschön“ sangen die Kinder und „Der Vater im Himmel segnet dich“, Bewegungslieder, die die jungen Teilnehmer aus dem Kindergottesdienst kannten. Danach verteilten sich Kinder und Erwachsene auf vier Räume, in denen schon alles für die jeweilige Kreativ-Einheit hergerichtet war. In der Gruppe von Markus Poszich wurden Uhren gestaltet. Meist waren es Strandmotive, die die Kinder mit Hilfe von Kohlepapier auf vorgefertigte Sperrholzbretter übertrugen und anschließend mit Acrylfarben, Filz- und Buntstiften ausmalten. Beim Anbringen des Uhrwerks leisteten dann die Erwachsenen Hilfestellung. Im Raum gegenüber wurden Segelboote gebaut. Der Rumpf bestand aus Styropor, die Aufbauten gestalteten die Kinder fantasievoll aus Schaschlikstäbchen, Pappschachteln, Bindfaden und Filmdosen. Draußen war ein Planschbecken aufgebaut, in dem die Kunstwerke zum Schluss zu Wasser gelassen werden konnten.

Weil der Weg in den Urlaub mitunter weit ist, konnten die Kinder in die Urlaubstagebücher, die ebenfalls als Angebot auf dem Plan standen, Spielanleitungen und Rätsel einkleben. Manche Kinder nutzten den Tag um Muttertagsgeschenke zu gestalten. Dazu bot sich vor allem die Gruppe an, in der Steinfiguren und Ketten aus Nudeln und Muscheln gestaltet wurden. „I love you“ oder „Meine Beste“ stand auf den schön gestalteten Kieseln. Für das Mittagessen zeichneten diesmal Karin Derksen, Gundula Glörfeld und Dorothea Fastenrath verantwortlich. Kinder und Erwachsene ließen sich Hühnerfrikassee mit Reis und Erdbeerquark schmecken, anschließend war Gelegenheit zum Freispiel rund um das Gemeindehaus. Danach wechselten die Kinder in eine zweite Kreativeinheit und beendeten den Tag gemeinsam in der Kirche.

Viermal im Jahr, jeweils samstags, bietet ein Vorbereitungsteam unter Leitung von Iris Rahner den Kreativtag für Kinder ab dem zweiten Schuljahr an. Der Termin für die nächste „Kinderkirche“ steht schon: Am 27. September wird sich der ganze Tag um Tiere drehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare