„Jobbörse“ zeigt 40 freie Ausbildungsplätze an

Auch im Hotel-Restaurant Haus Berkenbaum sind noch drei Ausbildungsplätze zu besetzen. Die 18-jährige angehende Hotelfachfrau Laura-Jane Dittmann zählt zu den fünf Lehrlingen, die derzeit in dem Kiersper Betrieb ausgebildet werden. - Fotos: Schüller

KIERSPE - Die heiße Phase der Ausbildungssuche hat begonnen: Wer am 15. August seine neue Lehrstelle antreten will, wird derzeit mit Hochdruck an seiner Bewerbung feilen und sollte diese auch möglichst bald abschicken. „Die Schnellsten haben natürlich die besten Chancen“, macht Stefanie Pieper, Küchenchefin im Hotel-Restaurant Haus Berkenbaum, aufmerksam.

Von Petra Schüller

Sie ist zugleich Ausbildungsbotschafterin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands. Das Hotel-Restaurant sucht für dieses Jahr drei neue Auszubildende für die Berufe Koch/Köchin, Restaurantfachfrau/-mann und Hotelfachfrau/-mann. Pieper weiß, dass manch ein Bewerber sich von den strapaziösen Arbeitszeiten in der Gastronomie abschrecken lässt. „Eine gute Ausbildung in diesem Bereich bietet jedoch eine ausgezeichnete Weichenstellung für die Zukunft und eröffnet den Einstieg in mehr als hundert weitere Berufe“, wirbt sie. „Ob Cateringunternehmen, Pralinenhersteller oder die Anstellung bei einem großen Hotel mit internationalem Publikum, möglicherweise sogar im Ausland – all diese Möglichkeiten stehen nach der Lehre offen“, so die Küchenchefin.

Welcher Beruf passt zu mir? Und wo sind noch Ausbildungsplätze frei? Fragen, bei denen eine gerade neu herausgebrachte App der Handwerkskammern Antworten liefert. „Wer das kostenlose Programm mit dem Namen ,Lehrstellen-Radar’ auf sein Smartphone lädt, kann sich nicht nur freie Ausbildungsplätze anzeigen lassen“, erklärt Markus Kluft, Pressereferent der Handwerkskammer Südwestfalen. „Die App verfügt auch über einen ,Interessenfinder’, informiert über viele verschiedene Berufe und gibt Anleitung für das Bewerbungsschreiben.“ Die App kann auf der Internetseite www.lehrstellen-radar.de heruntergeladen werden. Sie zeigt zudem freie Praktikumsplätze an.

Da die App derzeit noch mit Daten „gefüttert“ wird, sind noch nicht alle Angebote zu finden.

Das sieht bei der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit anders aus: Sie zeigt aktuell rund 40 freie Lehrstellen in Kierspe an. Die Seite ist im Internet unter jobboerse.arbeitsagentur.de zu finden. Dort ist von der Ausbildung zum Dachdecker oder Rechtsanwaltsgehilfen, über eine Lehre zum Feinmechaniker, Metallbauer, Friseur, Einzelhandelskaufmann oder Verkäufer viel Interessantes zu finden.

Im Märkischen Kreis nahm die Zahl der Ausbildungsverhältnisse im Handwerk in den vergangenen Jahren leicht ab und sank von 679 im Jahr 2011 auf 650 in 2013. In Kierspe ist dieser Trend nicht zu erkennen: 2011 regististrierte die Handwerkskammer 28 neue Ausbildungsverhältnisse, im vergangenen Jahr 29. 2012 stieg die Zahl sogar auf 39.

Wie interessant die ersten Schritte im neuen Beruf sein können, erlebt derzeit die angehende Köchin Tina Bolott aus Meinerzhagen. Die 19-Jährige ist seit zwei Jahren Auszubildende in Haus Berkenbaum. „Ich habe immer schon gerne gekocht“, erzählt sie. „Jetzt lerne ich, wie das professionell geschieht.“ Neben drei weiteren Lehrlingen gehört auch die 18-Jährige Laura-Jane Dittmann zum Stab der Auszubildenden in Haus Berkenbaum. Die angehende Hotelfachfrau mag an ihrem Beruf besonders, dass es nie eintönig wird und sie viele Menschen kennenlernt. Jetzt freuen sich beide darauf, im Sommer neue Kollegen im Team der Azubis begrüßen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare