Jahrzehntelange Tradition pausiert

Baumsammlung durch Entsorger

Weihnachtsbaumsammlung - Kierspe - Feuerwehr
+
Anweisungen wird Feuerwehrchef Mike Budde in diesem Jahr nicht an die zahlreichen Helfer geben müssen. Denn die Sammlung ausgedienter Weihnachtsbäume führt erstmals nicht die Feuerwehr, sondern das Entsorgungsunternehmen durch.

Eine über Jahrzehnte währende Tradition wird im kommenden Jahr erstmals pausieren müssen: die Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr Kierspe.

Kierspe - Gleichwohl müssen sich die Kiersper Bürger nicht sorgen, denn die Aufgabe, die ausgedienten Bäume einzusammeln, übernimmt vom 20. bis 22. Januar das Entsorgungsunternehmen Lobbe.

Die Verantwortlichen der Kiersper Feuerwehr und des Ordnungsamts Kierspe haben zwar nach Corona-konformen Möglichkeiten gesucht, die traditionelle Sammlung stattfinden zu lassen. Allerdings endet der Lockdown erst nach dem geplanten Termin am 9. Januar. Angedachte Szenarien seien nicht umsetzbar, zumal es um den Schutz der Gesundheit der Feuerwehrleute und der Bürger gehe. Die Weihnachtsbäume sollten am 19. Januar rausgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare