FDP blickt zufrieden auf Leistung zurück

+
Neuer Vorsitzender des FPD-Ortsvereins ist Jürgen Rothstein (Dritter von rechts). Auch der Kreisvorsitzende Axel Hoffmann (Zweiter von rechts) gratulierte.

Kierspe - 15 Männer und eine Frau drängelten sich im Besprechungsraum von Thilo Frischholz an der Kölner Straße. Zum Ortsparteitag der Kiersper FDP, diesmal zugleich ein Wahlparteitag, war auch die FDP-Kandidatin für das Europaparlament gekommen. Eva Thielen ist stellvertretende Vorsitzende im Ortsverein Hemer.

Die Wahlen

Bei der Neuwahl des gesamten Vorstandes ergaben sich einige Veränderungen.

Nils Dietrich stellte sich aus beruflichen Gründen nicht zur Wiederwahl für das Amt des Ortsvorsitzenden, gehört dem neuen Vorstand in Zukunft aber als Beisitzer an. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Jürgen Rothstein. Der 56-jährige Bauingenieur ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Rat und auch im Kreisvorstand aktiv. Neuer Schatzmeister ist Jens-Peter Lück, Armin Jung bleibt stellvertretender Ortsvorsitzender und auch die drei Beisitzer Norbert Sooth, Thilo Frischholz und Ralf Nebel wurden wiedergewählt. Zur Teilnahme am Bezirksparteitag nominierte der Ortsverein Armin Jung, Jürgen Rothstein und Nils Dietrich, Ersatzdelegierter soll Jens-Peter Lück werden. Armin Jung wurde außerdem als Delegierter für den Landesparteitag nominiert und Jürgen Rothstein kandidiert erneut für den Kreisvorstand.

Von Birgitta Negel-Täuber

Den europäischen Gedanken vertritt die Niederländerin nicht nur politisch, sie lebt ihn auch privat und verwirklicht ihn beruflich. Als Übersetzerin trägt sie sehr praktisch zur niederländisch-deutschen Verständigung bei. In Deutschland hat sie als EU-Bürgerin kommunal- und europapolitisch das aktive und passive Wahlrecht. Ihre Partei hat Eva Thielen auf Platz 29 der Wahlliste gesetzt. Reale Chancen auf einen Wechsel nach Straßburg hat sie damit nicht, engagiert sich aber dennoch kreisweit im allmählich anlaufenden Wahlkampf. In Kierspe wird sie deshalb auch an den Infoständen der FDP ansprechbar sein.

Am Mittwochabend standen aber zunächst die Regularien eines Ordentlichen Ortsparteitags auf dem Programm. Die Leitung übertrug die Versammlung an den Kreisvorsitzenden Axel Hoffmann, den Geschäftsbericht mit mehreren Vorstands- und Fraktionssitzungen legte Ortsverbandsvorsitzender Nils Dietrich vor. Die Zahl der Mitglieder sei mit 26 gegenüber dem vergangenen Jahr unverändert niedrig.

Über die Arbeit der Ratsfraktion berichtete deren Vorsitzender Armin Jung. Seine Rede stand schon unter den Vorzeichen des Wahlkampfs. Das große Einkaufszentrum Wildenkuhlen und der kleine Kiba seien eine „Erfolgsstory“, die Bindung der Kaufkraft an Kierspe sei „deutlich besser“ geworden. Die Zusammenarbeit mit der UWG und der CDU sei auch hier gut.

Im Gewerbegebiet Kiersperhagen II ist man darum bemüht, weitere Flächen auszuweisen, auch das Gewerbegebiet Meienborn in Rönsahl wurde angestoßen. Im Baugebiet Östlich Rathaus fordert die FDP einen zweiten Bauabschnitt, zu dem allerdings noch ein Verkehrsgutachten aussteht. Mit den Gewinnen aus dem Verkauf der Grundstücke könne man die städtische Infrastruktur finanzieren. „Wir wollen das Hallenbad und die Bücherei erhalten.“

Jung nannte mit dem neu errichteten Omnibusbahnhof einen Erfolg, den die Regionale 2013 für Kierspe gebracht habe. Auch der Radweg entlang der Volmestraße und der geplante Volmepark würden zur weiteren Aufwertung führen. Dass bei der Gelegenheit Schadstoffbelastungen alter Industriebrachen beseitigt werden könnten, sei ein zusätzlicher Vorteil.

Die Urnenwand auf dem Friedhof sei mittlerweile „eine Selbstverständlichkeit“. Mit der MVG ist man im Gespräch, um den andernorts bereits vorhandenen Kurzstrecken-Tarif von einem Euro auch in Kierspe einzuführen. Die Vernetzung von Bus und Bahn ist weiterhin Thema für die FDP.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare