1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Karnevalstanz in der Brennerei

Erstellt:

Kommentare

null
Die Jecken im Grenzdorf freuen sich auf Karneval. Auf dem Bild von links Petra Raspe, Tanja Schoppach, Holger Scheel und Klaus-Dieter Raspe. © Schoppach

Rönsahl - „Ja, wenn et Trömmelche jeiht, dann stonn‘ m’r all parat…“ – das gilt auch dieses Jahr wieder für die Jecken im Grenzdorf, ob mit oder ohne Trommel.

Denn am Samstag, 15. Februar, findet ab 19.11 Uhr einmal mehr der traditionelle „Karnevalstanz“ in der Historischen Brennerei statt, und auch dieses Jahr haben die Organisatoren rund um Dieter Raspe und Tanja Schoppach ein Rahmenprogramm erstellt, das bewährte und neue Elemente miteinander verknüpfen soll.

Dancing Daddies sind dabei

„Wir freuen uns, zum ersten Mal die ‚Dancing Daddies‘ aus Frielingsdorf in Rönsahl dabei zu haben“, meint Dieter Raspe. „Wir haben zwar schon öfter ein Männerballett hier zu Gast gehabt, aber diese Gruppe ist mit 15 Mann schon etwas Besonderes.“ Einen tanzenden Ausgleich bilden dagegen wohl die jungen Damen vom „Tanzcorps Blau-Weiß Neye“ aus Wipperfürth, die mittlerweile aus dem Rönsahler Karneval nicht mehr wegzudenken seien.

Sie werden auch dieses Jahr begleitet von den Tollitäten um Prinz Lars I. und seinem Dreigestirn sowie den Herren des Elferrates. Zu den festen Größen im Rönsahler Karneval zählt auch der ‚Dorfreporter‘. Holger Scheel will in der üblichen Art und Weise bekannte und weniger bekannte Pointen um das Geschehen im Grenzdorf und darüber hinaus zum Besten geben.

„Zwischen den einzelnen Programmpunkten bleibt natürlich viel Zeit und Gelegenheit zum Tanzen, das ist uns wichtig, denn die Veranstaltung heißt ja nicht umsonst ‚Karnevalstanz‘“, meint Tanja Schoppach. „Wir freuen uns, dass auch dieses Jahr Andreé Böker wieder als DJ mitmacht und so für gute Laune garantiert.“

Und wer viel tanzt, muss sich auch irgendwann stärken: Kein Problem, denn auch in diesem Jahr stehen der traditionelle Kartoffelsalat und die Frikadellen wieder mit auf der Speisekarte. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet wie in den vergangenen Jahren auch 9,50 Euro pro Karte. Diese sind im Vorverkauf erhältlich bei der Bäckerei Kelm sowie der bft-Tankstelle.

Auch interessant

Kommentare