Jazzpool NRW entfacht Festival der guten Laune

+
Die Band Jazzpool NRW spielte am Sonntag in der Historischen Brennerei in kompletter Besetzung. Saxophonist Wolfgang Schmidtke (links) freute sich über das Gastspiel in seiner Heimatstadt.

Rönsahl - London, Paris, Berlin, Moskau, Lissabon... und das kleine Rönsahl – Jazz-Liebhaber gibt es auf der ganzen Welt. Ein Teil von ihnen traf sich am Sonntag in der Historischen Brennerei zum Konzert der Band Jazzpool NRW.

Von Beginn an zog die Gast-Solistin mit internationaler Bühnenerfahrung, Vesna Pisarovic, die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich. Die Sängerin überzeugte mit ihrer klaren, sonoren Alt-Stimme und erhielt immer wieder Szenenapplaus. Sie führte durch die verschiedenen Stilrichtungen des amerikanischen und europäischen Jazz. Wie von selbst entwickelte sich dabei ein Kaleidoskop der Töne, Klänge und Stimmungen.

Pisarovic singt in Muttersprache

Pisarovic fing – von Melancholie bis Freude – alle Stimmungen ein. Dabei spielte es keine Rolle, dass sie fast ausschließlich auf Kroatisch sang. Die Künstlerin mit internationaler Bühnenerfahrung blickt auf eine bewegte Vita: Geboren in Bosnien und aufgewachsen in Kroatien, lebt sie momentan in Berlin.

Jazzpool besteht aus sechs Musikern

Gleichermaßen am Gelingen beteiligt war das gesamte Jazzpool-NRW-Ensemble um Frederik Köster (Trompete), Philipp van Endert (Gitarre), Roman Babik (Klavier), Matthias Akeo Novak (Kontrabass), Peter Weiss (Schlagzeug) und den gebürtigen Kiersper Saxophonisten Wolfgang Schmidtke. Doch insbesondere die zierliche Pisarovic vollendete die musikalischen Vorlagen gekonnt.

Veranstalter lässt Kontakte spielen

Konzertveranstalter Fritz Schmid hatte den Kontakt zu Saxophonist Schmidtke hergestellt – und der gebürtige Kiersper freute sich, wieder in seiner Heimatstadt vorbeischauen zu dürfen. Auch, wenn das Zuschauer-Interesse hinter dem vergangener Veranstaltungen dieser Art zurückblieb. Zum Dank für das Konzert überreichte Fritz Schmid jedem Bandmitglied eine Rose. - cr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare