Jahrestreffen des Chores Cantamus

Der Messias soll zurückkommen

+
Dr. Verena Welschof (vorne rechts) ist jetzt zweite Vorsitzende des Chors, Martin Romeike (Erster von rechts) erster Beisitzer. Silke Schröder wurde in Abwesenheit zur Schriftführerin gewählt.

Kierspe - Unter musikalischen Gesichtspunkten war die Aufführung des „Elias“ in der Stadthalle Meinerzhagen ein voller Erfolg. „Eines der besten Konzerte, die wir je gemacht haben“, lobte Chorleiter Frank Bisterfeld.

Das Oratorium ist eine Herausforderung für jeden Chor und die habe man hervorragend bewältigt. Die Zusammenarbeit mit Köln-Chor und Kourion-Orchester war produktiv, die Solisten hatten geglänzt. Auch für das Textheft erhielt der Chor viel Lob. Parallel zum gesungenen Text erleichterten Anmerkungen zu Musik und Bibelstellen das Verständnis der komplexen Musik. Finanziell hatte sich dieser Erfolg indes nicht ausgezahlt. 

Die zu Winterende grassierende Grippewelle hatte wohl auch die Musikfreunde der Region heimgesucht, der Verkauf der Eintrittskarten war jedenfalls deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben und hatte den Kontostand spürbar schrumpfen lassen. In den Kassenbericht von Bettina Bünker gingen diese Zahlen noch nicht ein, sie hatte die Kasse, wie üblich, zum Jahresende 2017 abgeschlossen. 

Die Aufführung des „Elias“ warf außerdem ein Schlaglicht auf ein weiteres Problem des Chors – die Männer fehlen. Aktuell singen jeweils fünf Männer im Tenor und im Bass, aber diese Zahlen seien eher theoretischer Natur, erläuterte Bisterfeld. Denn aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen ist nicht ein einziger Tenor voll einsatzfähig und bei den Bässen sieht es auch nicht wesentlich besser aus. Romantische Musik wie das Oratorium von Mendelssohn-Bartholdy sei unter diesen Umständen nicht möglich, für das nächste Konzert brauche man deshalb Barock-Musik. 

Einen Vorschlag hatte der Vorstand auch schon, er stellte eine Neuauflage des „Messias“ von Händel zur Diskussion. Das sehr populäre Werk hat Cantamus schon zweimal gesungen, zuletzt 2011. Für neue Sänger sei das ein „super Einstieg“, warb Bisterfeld. Er selber favorisierte die englische Originalfassung, bei der Text und Melodie besser aufeinander bezogen seien als in der deutschen. 

Entschieden ist noch nichts, auch die diesmal nicht anwesenden Chorsänger sollen die Chance zur Stimmabgabe haben. Bei den Vorstandswahlen übernahm Verena Welschof von Silke Schröder das Amt der 2. Vorsitzenden. Martin Romeike versprach sie dabei zu unterstützen und wurde deshalb zum ersten Beisitzer befördert. Silke Schröder wurde in Abwesenheit zur Schriftführerin gewählt. Bei den Kassenprüfern schied Anne-Kathrin Brefka turnusgemäß aus, ihre Nachfolgerin ist Mirjam Haabach.

Der Vorstand:

1. Vorsitzender: Ralf Nebel 

2. Vorsitzende: Verena Welschof 

Chorleiter: Frank Bisterfeld 

Kassiererin: Bettina Bünker 

Schriftführerin: Silke Schröder 

Beisitzer: Martin Romeike, Klaus Bohner, Hannelore Simanzik, Gudrun Domke, Christoph Gebauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare