Stadtbibliothek: Förderverein sieht sich gut aufgestellt

Einstimmig wieder gewählt wurden die zur Disposition stehenden Vorstandsmitglieder des Fördervereins für die Stadtbibliothek. Unser Bild zeigt den neuen erweiterten Vorstand. Foto: Crummenerl

Kierspe - Dass keinerlei Anlass besteht, das eigene Licht unter den Scheffel zu stellen, machten die zur Jahreshauptversammlung in der Stadtbibliothek erschienenen rund 25 Mitglieder des Fördervereins für die Bibliothek deutlich.

Von Rainer Crummenerl

Zwar immer und zu mancher sich bietenden Gelegenheit „an Bord“, wenn es darum geht, der in den Räumen der Gesamtschule angesiedelten Stadtbibliothek und ihrer Rönsahler Zweigstelle finanziell und ideell unter die Arme zu greifen, tritt der Förderverein als solcher in der Öffentlichkeit eher weniger in Erscheinung.

Nachdem man des im März dieses Jahres verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden und langjährigen Weggenossen Bernd Schnapp gedacht hatte, auf dessen Initiative der Förderverein seinerzeit gegründet worden war, erinnerte der 1. Vorsitzende Hermann Reyher anhand seines Jahresrückblicks daran, dass der Förderverein auch vergangenen Jahr einiges auf den Weg bringen konnte.

Neben mehreren Vorstandssitzungen blieben unter anderem ein gut besuchtes Lesefrühstück mit der Kiersper Autorin Ursula Schröder, eine gelungene Veranstaltung zum Advent, auch die Planungen für die Feier zum 20-jährigen Bestehen des Fördervereins sowie die Inbetriebnahme der „DigiBib“ (Digitale Bibliothek) und die damit gegebenen Möglichkeiten, neue Leser zu gewinnen, in guter Erinnerung.

Gut gewirtschaftet hatte Kassenverwalterin Claudia Kufeld, wie das von ihr vorgelegte Zahlenmaterial aussagte. Nicht zuletzt dank einiger großzügiger Spenden war man in der Lage, die Bibliothek so zu unterstützen, dass sie in Sachen Lesestoff „up to date“ blieb.

Rasch abgehandelt waren die nach der einstimmig erfolgten Entlastung des Vorstands anstehenden Wahlen. So wurden sowohl der 1.Vorsitzende Hermann Reyher als auch die bisherigen Beisitzer Günter Henseler, Dagmar Henkel und Anita Höhn einstimmig wieder gewählt. Hinzu kommt Christa Meißner, die ihr bisheriges Amt als Schriftführerin an Elisabeth Frangenberg weitergab. Oliver Busch und Norbert Höhn fungieren künftig als Kassenprüfer. Einig war sich das Gremium darin, dass der Förderverein mehr Präsenz in der Öffentlichkeit zeigen müsse, dies in seiner angestammten Funktion als einer der Träger kultureller Arbeit in der Stadt.

In Ergänzung – nicht als Konkurrenz – zur vielseitigen Palette, die der KuK-Verein (in Meinerzhagen) anbietet, will man überlegen, ob nicht – wie in früheren Jahren mit Erfolg praktiziert – hin und wieder auch eine öffentlichkeitswirksame Lesung durch einen namhaften Literaten auch in Kierspe stattfinden kann. Die weiteren Jahrestermine wie das mögliche Mitmachen beim Adventskalender oder auch wiederum ein Lesefrühstück und anderes wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare