Jugendliche sehr interessiert

Sabine Köhnke, Leiterin der Stadtbibliothek.

Kierspe - Das Interesse der Jugendlichen an der Stadtbibliothek ist stark gestiegen – um nahezu 100 Leser innerhalb eines Jahres. Hatten sich im Jahr 2012 noch 517 Schüler einen Bibliotheksausweis ausstellen lassen, waren es im vergangenen Jahr bereits 614. Diese erfreuliche Entwicklung konnte Sabine Köhnke, Leiterin der Kiersper Stadtbibliothek, mitteilen, als sie im Ausschuss für Schule und Kultur ihren Jahresbericht vorstellte.

Von Johannes Becker

Der Gruppe der jungen Leser ist es auch zu verdanken, dass die Zahl der Nutzer generell in die Höhe ging. Diese ist von 824 (2012) auf 890 (2013) gestiegen. Der größte Teil der Nutzer kommt dabei aus Kierspe, was sicher auch der unmittelbaren Nähe zur Gesamtschule geschuldet ist. Denn allein in der Mittagspause der Schule am Montag, in der auch die Bibliothek geöffnet hat, kommen jede Woche zwischen 60 und 170 Schüler innerhalb von zwei Stunden in die Einrichtung. Eine Ausweitung dieses Angebotes wird es jedoch aufgrund der Möglichkeiten des Personals nicht geben.

Abgenommen hat die Zahl der Gesamtausleihe. So wurden noch im Jahr 2012 31 737 Medien entliehen, im vergangenen Jahr waren es „nur noch“ 30 524. Darin enthalten sind jedoch schon die Ausleihzahlen der Onleihe, die erst seit November des vergangenen Jahres den Nutzern der Kiersper Bibliothek zur Verfügung steht. „Wir hatten in den beiden Monaten 194 Ausleihen über die Onleihe, seit Januar waren es bis jetzt 210. Ich habe aber von anderen Bibliotheken erfahren, dass es länger dauert, bis diese Möglichkeit stärker angenommen wird“, so Köhnke.

Besonders nachgefragt sind nach der Auswertung der Daten durch die Bibliotheksleiterin die Kinder- und Jugendbücher, gefolgt von Romanen, Sachbüchern, Zeitschriften und Jugendsachbüchern.

Insgesamt verfügt die Kiersper Einrichtung über 20 560 Medien in Kierspe, in Rönsahl kann aus einem Bestand von 2617 Medien ausgewählt werden.

Im vergangenen Jahr sind an beiden Standorten zusammen 1168 Medien und 228 Zeitschriften dazugekommen, ausgesondert wurden im gleichen Zeitraum 1438 Medien. Dass damit der Bestand nahezu gleich geblieben ist, liegt vor allem an den zahlreichen Spenden. So gab es über den Kontakt eines Fördervereinsmitgliedes zu einem Verlag eine Einzelspende von 154 neuen Romanen. Insgesamt ermöglichten die Spenden 51,4 Prozent der Neuanschaffungen.

Die Zahlen, die Köhnke vorstellte, zeigen, dass die Bibliothek ein Zuschussgeschäft betreibt. So wurden im vergangenen Jahr insgesamt 11 825 Euro eingenommen, worin auch ein Zuschuss des Landes für die Onleihe enthalten ist. Ausgegeben wurden 116 600 Euro, wobei die Summe aufgrund von Einsparungen beim Personal rund 10 000 Euro geringer ausfällt als noch 2012.

Neben den „normalen“ Öffnungszeiten gab es zahlreiche Möglichkeiten, Kontakt zur Bücherei zu bekommen, fanden doch im vergangenen Jahr 25 weitere Veranstaltungen statt. Darüber hinaus traf sich der Literaturkreis sechsmal in der Bibliothek. Der Geschichtenspaß für Grundschüler wurde zwölfmal in Kierspe und achtmal in Rönsahl veranstaltet. Zusätzlich gab es für neun Klassen eine Einführung in die Bibliothek.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare