Märkische Werkstätten Kierspe feiern Weihnachten

+
Mitarbeiter hatten sich zu einer Gitarren-Gruppe zusammen getan und seit September weihnachtliche Lieder einstudiert.

Kierspe - „Wir haben unseren letzten Arbeitstag in diesem Jahr in der Stadthalle“, sagte Wolfgang Lill, Bereichsleiter der Märkischen Werkstätten in Kierspe.

Mit rund 125 Menschen mit Behinderung begingen er und seine Kollegen die jährliche Weihnachtsfeier in Meinerzhagen. Dafür hatten Beschäftigte der Werkstätten und die Grundschule Müllenbach aus Marienheide ein Programm organisiert.

Für den Jahresabschluss haben Mitarbeiter der Märkischen Werkstätten weihnachtliche Lieder auf Gitarre eingeübt. Nach „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ begrüßten sechs Mitglieder des Werktstattrats ihre Kollegen gemeinsam mit Wolfgang Lill. Sie blickten auf ein aufregendes Jahr zurück mit neuen Kunden und neuer Arbeit. „Wir haben das gemeinsam gut hinbekommen“, freut sich Lill. 180 000 Euro haben die Märkischen Werkstätten in Kierspe nach seinen Angaben erwirtschaftet.

Organisationsleiter Hans Ullrich übernahm die Moderation des abwechslungreichen Programms und kündigte nach dem Lied „Kinderlein kommet“ der Gitarren-Gruppe die Schüler der Grundschule Müllenbach an. „Das ist das Intro für die Schüler“, sagte er.

Musikalischen Krippenspiel der etwas anderen Art

Schulleiter Michael Bielecke hatte ein musikalisches Krippenspiel der etwas anderen Art unter dem Titel „Gottes Nachricht“ vorbereitet. Die Viertklässler spielten Szenen aus aktuellen Weihnachtsgottesdiensten nach. Das Krippenspiel sei immer dasselbe, es sei langweilig. Mit einem Chor und den verschiedenen Darstellern gaben die Mädchen und Jungen die Weihnachtsgeschichte wieder.

Die Besucher des Gottesdienstes waren am Ende doch froh, sich das Krippenspiel angeschaut zu haben, denn nun ist ihnen der wahre Grund für Weihnachten wieder bewusst geworden. „Man soll sich einfach nur über die Geburt Jesu freuen“, erklärte ein Schüler. Nach dem Auftritt sangen alle gemeinsam „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Alle Jahre wieder“.

Bielecke begleitet dabei auf dem Klavier. Er bedankte sich bei den Märkischen Werkstätten, denn die Schule war bereits zum 23. Mal zu Gast auf der Weihnachtsfeier.

Beschäftigte tragen Texte vor

Auch die Beschäftigten haben sich noch etwas einfallen lassen. Weihnachtliche und andere Texte haben einige von ihnen vorbereitet und auf der Bühne vorgetragen. „Schenken bedeutet, wenn man selbst etwas gibt, was einem viel bedeutet“, war ein solcher Spruch. Die Geschichte vom Weihnachtsmann und Nikolaus, die immer verwechselt werden, wurde ebenfalls vorgetragen.

Pastor Klaus Kemper-Kohlhase kam anschließend mit einer Laterne auf die Bühne und sprach über das Licht. Nach einer Geschichte stellte er die Frage: „Unterscheiden wir uns im Leben?“ Anschließend wurde das Essen für alle Anwesenden serviert, die dann noch bis zum Nachmittag zusammensaßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.