Festakt und Bürgerfest

50 Jahre Stadt: Kierspe feiert!

+

Kierspe - Kierspe ist weit älter als 1000 Jahre. Verbürgt ist die Existenz seit dem Jahr 1003. Damals wurden in einer Urkunde die Besitzverhältnisse von Haus Rhade dargelegt. Verglichen damit ist die Stadt Kierspe brandneu – und doch schon 50 Jahre alt. Und dieses Jubiläum soll am Mittwoch, 10. Juli, gefeiert werden.

Anlässlich der Feierstunde im Rathaus haben sich bereits viele geladene Gäste angekündigt, allerdings gibt es auch eine Absage. Ministerin Ina Scharrenbach, Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, hatte ihre Teilnahme von der Tagesordnung des Landtagsplenums abhängig gemacht. 

Am Montag wurde der Stadtverwaltung dann mitgeteilt, dass aus terminlichen Gründen ein Erscheinen der Ministerin nicht möglich ist. Stattdessen hat nun Staatssekretär Dr. Jan Heinisch sein Kommen zugesagt. 

In einer Mitteilung der Stadtverwaltung heißt es: „Bürgermeister Frank Emde freut sich, dass der Landrat des Märkischen Kreises Thomas Gemke es übernommen hat, die Festrede zu halten. Daran anschließen werden sich die bereits angekündigten Grußworte von Dr. Jan Heinisch, Dr.Matthias Heider, Mitglied des Bundestages, und von der Vertreterin der Partnerstadt Montigny-le-Bretonneux, Michèle Parent.“

Für den musikalischen Rahmen sorgt an diesem Abend die aus der Musikgemeinschaft Kierspe hervorgegangene Musikgruppe Six4Jazz. Die Musiker mit Sängerin Eike Sten kommen aus dem Märkischen und Oberbergischen Kreis und swingen munter durch die Jazzsongs der 30er- bis 50er-Jahre. 

Frei nach dem Motto: „Jazz muss Spaß machen“ will die Band die pure Freude an der Live-Musik vermitteln. Die Band spielt in Kierspe in folgender Besetzung: Eike Sten (Gesang), Jan Schürfeld (Trompete und Flügelhorn), Hans Reumann (Gitarre), Ulli Kuhn, (Vibrafon und Percussions) Max Jalaly (Bass) und Daniel Halbe (Schlagzeug).

Für den weiteren Anteil an der Feierstunde wurden die Kiersper Autorin Ursula Schröder und der Kiersper Poetry-Slammer Luca D’Ortona gewonnen, die sich mit „Wortspielen“ zu ihrem Heimatort äußern werden. 

Die Feierstunde wird akustisch in den Innenhof des Rathauses übertragen, damit alle Gäste, sei es im Ratssaal oder im Innenhof, den Reden und Vorträgen folgen können. Die offizielle Feier endet gegen 19.30 Uhr – beziehungsweise führt über in ein Bürgerfest, das im Innenhof des Rathauses stattfindet. 

Damit an diesem Abend niemand hungrig beziehungsweise durstig bleiben muss, haben die Handballer der Spielgemeinschaft Kierspe-Meinerzhagen und die Fußballer des TSV Rönsahl zugesagt, sich um die Getränke zu kümmern und den Grill beziehungsweise die Fritteuse zu bedienen.

Das Festprogramm am 10. Juli

17.30 Uhr: Eintreffen der Gäste, Sektempfang

18 Uhr: Musikalische Begrüßung durch Six4 Jazz

18.15 Uhr: Begrüßung durch Bürgermeister Emde

18.25 Uhr: Wortspiel zu Kierspe I, Ursula Schröder 

18.35 Uhr: Festredner, Landrat Thomas Gemke 

18.50 Uhr: Grußworte, insbesondere von Staatssekretär Dr. Jan Heinisch, des Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Heider, und für die Partnerstadt Montigny Michèle Parent 

19.10 Uhr: Musik Six4Jazz 19.20 Uhr: Wortspiel zu Kierspe, Luca D‘Ortona und Ursula Schröder 

19.30 Uhr: Einleitung in das Bürgerfest durch Bürgermeister Frank Emde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare