Herzlich, freundlich und offen

50 Jahre Gesamtschule: GSK präsentiert sich "wie immer"

+
Das im Boden verankerte Logo der Gesamtschule kennen diese Schüler bereits – aller anderen können es auf der Jubiläumsfeier am 28. September kennenlernen.

Kierspe - „Es werden schon Wetten abgeschlossen, ob es die Lehrer, die seit 20 Jahren und länger in der Gesamtschule tätig sind, es am Samstag schaffen, durch die Schule zu kommen“, meint Andrea Heetmann-Thiel und „befürchtet“, dass sie und ihre Kolleginnen und Kollegen beim Gang durch die Gesamtschule immer wieder werden stehen bleiben, um mit ehemaligen Schülern oder Lehrern zu erzählen.

„Wir werden sein, wie wir immer sind, herzlich, freundlich und offen“, macht Schulleiter Johannes Heintges deutlich, dass die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen der GSK eine offene Veranstaltung sein wird. Niemand müsse sich ständig im PZ aufhalten, sondern könne sich die Schule ansehen – auf Wunsch auch als Führung – sich an den Stehtischen und Sitzgruppen, die es im gesamten Gebäude geben wird, mit anderen unterhalten und Erinnerungen austauschen.

Denn an vielen Stellen wird das Geschehen des Festakts und auch des festlichen Abendprogramms (siehe Info-Kasten) übertragen. „Wir wollen Situationen schaffen für Begegnung“, verdeutlichen Mergita Avdyli, Andrea Heetmann-Thiel, Johannes Heintges, Stefanie Hujber, Anna Lena Müller, Elena Weber und Antje Zschetke. Die Lehrerinnen und der Schulleiter gehören zur Planungsgruppe, die sich vor eineinhalb Jahren zum ersten Mal traf und bei der jetzt die Vorbereitungen für das große Jubiläum auf Hochtouren laufen.

Die Planungsarbeit für das Jubiläum läuft auf Hochtouren: Mergita Avdyli, Stefanie Hujber, Antje Zschetke, Elena Weber, Anna Lena Müller, Johannes Heintges und Andrea Heetmann-Thiel (von rechts) treffen sich immer wieder.

Ein Bildband ist bereits fertiggestellt und kann am 28. September erworben werden. Die Festschrift, in der viele Ehemalige zu Wort kommen, liegt im ersten Probedruck vor, muss noch abgesegnet werden. Ein Raum wird vorbereitet für die Präsentation der Fotos aller Lehrer, die an der GSK unterrichtet haben oder noch unterrichten.

GSK-T-Shirts in limitierter Auflage

T-Shirts werden – in einer limitierten Edition – mit dem Logo der Gesamtschule bedruckt. Sie gibt es auf der großen Jubiläumsfeier ebenso wie die Taschen, die auf der einen Seite das Retro-Logo und auf der anderen das weiter entwickelte heutige GSK-Logo enthalten. Letzteres ist im Übrigen mittlerweile im (neuen) Boden verewigt – das dürfen sich natürlich ebenfalls alle Jubiläumsfeierbesucher ansehen.

Einladungen sind zu hunderten an Ehemalige verschickt, Flyer verteilt, sodass die Mitglieder der Planungsgruppe auf den Schneeball-Effekt hoffen. Wie viele wohl kommen werden? „Keine Ahnung“, wagen die Planer keine Schätzung. Jedoch haben sie für zusätzliche Parkplätze gesorgt: Neben denen an der GSK und hinter der Schwimmhalle können auf dem Gelände der ehemaligen Firma Reppel & Vollmann rund 180 Stellflächen genutzt werden. Der Parkplatz werde ausgeschildert.

Gleichwohl werden alle, denen es möglich ist, gebeten, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen. Sie können dann nicht nur den Sektempfang – los geht es um 14 Uhr – , den Festakt, bei dem der Schulleiter, der Bürgermeister und einige andere Honoratioren und (Landes-) Politiker reden werden, miterleben, sondern sich an Mitmachaktionen für Klein und Groß beteiligen sowie sich Filme anschauen.

Ein besonderer Punkt ist zweifellos, dass zum ersten und einzigen Mal der „Atom-Bunker“, wie ihn der Schulleiter bezeichnet, zur Besichtigung freigegeben wird. Auch wenn von dem ursprünglichen Notkrankenhaus, das dort untergebracht war, nicht mehr viel Mobiliar vorhanden ist – es wurde verkauft – dürfte sich dennoch der Blick in den besonderen Keller der Gesamtschule lohnen. „Wir sind der Stadt sehr dankbar, dass wir dies machen dürfen“, betont Johannes Heintges.

Rückblick ja, aber keine Nostalgiefeier

Gleichzeitig betont der Schulleiter, dass es keine Nostalgiefeier werden soll, sondern eine Veranstaltung, bei der es einen Rückblick gibt, aber ebenso der Blick nach vorne gerichtet ist. Denn die GSK war eine von sieben Gesamtschulen, die nach den Sommerferien 1969 starteten, in denen das gesamtpädagogische Konzept entwickelt wurde.

Die GSK war also nicht nur Vorreiter für heute 340 Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen, sondern machte es möglich, dass Kiersper in ihrer Stadt das Abitur machen konnten. Und das nicht gerade wenige, wegen der Chancengleichheit, einen Schulabschluss erreichten, den sie auf anderen Wegen vielleicht nicht erreicht hätten.

Sie, wie auch alle anderen – auch solche, die nicht Gesamtschüler waren – können abends die Künstler Andreas Koch, Arne Willems, Mareike Faber, Dennis Metz und Jochen Hartmann-Hilter ebenso auf der PZ-Bühne erleben wie die Lehrerband der GSK. Und nach diesem bunten Programm gibt es ein Revival: Die Älteren werden sich zweifellos noch an die berühmt-berüchtigte PZ-Disco erinnern. Sie wird es an diesem Abend ebenfalls (einmalig) geben.

Dafür wurde die Firma Startrack Kierspe engagiert, die nicht nur für Musik, sondern auch für eine Licht- und Lasershow sorgen wird. Für die ehemaligen Schüler der Gesamtschule ist schließlich der Preis gedacht, den der Förderverein – der im Frühjahr bereits die große Flower-Power-Party auf die Beine gestellt und durchgeführt hatte – auslobt: Einen Preis wird die ehemalige Klasse erhalten, die mit den meisten Schülern zur Jubiläumsfeier am 28. September kommt.

Das Programm dr Jubiläumsfeier am 28. September

14 Uhr: Empfang

14.30 Uhr: Festakt

16.30 Uhr: Klönen - Dönekes - Sprenzkes - Schlemmen

19 Uhr: Festliches Abendprogramm

Ab etwa 21 Uhr: PZ-Disco

Für die Reservierung von Sitzplätzen beim Festakt und von (kostenlosen) Karten für das festliche Abendprogramm kann Karin Fetting unter der Telefonnummer 02359/661207 oder per E-Mail an karin.fetting@gski-kierspe.de kontaktiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare