Traditionelle Klänge zum Neujahrstag

+
Das Gebrauchs-Gebläse des Hegerings unterhielt die Besucher beim Neujahrsblasen am Wienhagener Turm mit Jagdsignalen.

Kierspe – Klingende Grüße hoch oben von der Plattform des Wienhagener Aussichtsturms abgeschickt, schallten am gestrigen Neujahrsmorgen über die Baumwipfel des Wienhagen hinweg weit ins Kiersper Land.

Eine seit vielen Jahren gepflegte und ursprünglich vor nunmehr schon mehreren Jahrzehnten von den Nachbarschaften Kiersperhagen, Düren und Dürenerhaus ins Leben gerufene Tradition, die seitdem praktisch „seit Jahr und Tag“ von den Mitgliedern des Jagdhorn-Gebrauchsgebläses des Hegerings Kierspe-Rönsahl mit Leben erfüllt wird, fand somit auch am gestrigen Neujahrstag ihre Fortsetzung.

Wie alljährlich, so „gehörte“ der Neujahrsmorgen, zumindest ein großer Teil davon, der munteren Bläsergemeinschaft des Hegerings Kierspe-Rönsahl unter Stabführung von Oliver „Sam“ Reppel. Die Bläser nämlich ließen es sich wiederum nicht nehmen, das neue Jahr mit zünftigen musikalischen Grüßen willkommen zu heißen – sehr zur Freude der diesmal aufgrund der für derlei Anlässe geradezu idealen Wetterbedingungen nahezu rekordverdächtigen und in die Hunderte zählende Zuhörerschar.

Die Gäste hatten gern die Gelegenheit genutzt zu einer kleinen Wanderung hinauf zum Aussichtsturm. Für etliche Kiersper und auch Meinerzhagener – mit dabei war diesmal sogar eine Wandergruppe aus dem Wipperfürther Ortsteil Ohl – ist die Neujahrswanderung zum Wienhagener Turm bereits seit etlichen Jahren oder gar Jahrzehnten fest im Terminkalender des erst wenige Stunden alten Jahres eingeplant – wie auch immer das Wetter am Neujahrsmorgen sein mag.

Von dem über Erwarten hohen Zuspruch profitierten nicht zuletzt auch die Bläser selbst. Die Jagdhornbläser des Hegerings hatten nämlich den Ausschank von leckerem Glühwein sowie je nach Gusto auch wärmenden alkoholfreien Getränken in eigener Regie organisiert und die Nachfolge der zuletzt für die Bewirtung der Gäste zuständigen SGV-Abteilung Kierspe angetreten.

Pröhleken“ und den obligatorisch ausgetauschten vielen guten Wünschen zum Neujahrstag freuten sich die Zuhörer über die diversen zunächst in luftiger Höhe von der Plattform und später auch am Fuße des Turmes ausgebrachten Jagdsignale, die als klingende Neujahrsgrüße in traditioneller Weise weit ins Kiersper Land schallten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare