Eine-Welt-Laden in Kierspe beteiligt sich an der „Aktion saubere Handys“

+
Sammeln für den guten Zweck: Ab sofort können alte Handys im Eine-Welt-Laden im sozialen Bürgerzentrum abgegeben werden.

Kierspe- In jedem Mobiltelefon sind neben Coltan und Gold viele weitere wertvolle Rohstoffe verarbeitet, die in Schubladen in Vergessenheit gerate. Der Eine-Welt-Laden möchte im Rahmen der „Aktion saubere Handys“ diese „Schätze bergen“ und so einen Beitrag gegen Umweltverschmutzung und Ausbeutung leisten.

Was haben alte Handys mit dem Krieg im Kongo zu tun? Eine Menge, meinen die Mitarbeiterinnen des Eine-Welt-Ladens. Denn in jedem Mobiltelefon ist Coltan verarbeitet. In der Mikroelektronik ist das Metall aus Columbit- und Tantalmineralien begehrt, weil besonders hitze- und korrosionsbeständig. Der Kongo ist eines der Hauptabbaugebiete und abgesehen von den Umweltschäden, die der Tagebau verursacht – auch die Milizen, die sich seit Jahren bekämpfen, finanzieren ihren Krieg durch den illegalen Verkauf des Erzes. An diesem Punkt setzt die Aktion an, bei der das katholische Missionswerk Missio im Rahmen der „Aktion Schutzengel“ alte Handys einsammelt. 

In jedem Handy stecken eine Vielzahl teurer Metalle und seltener Erden.

Der Welt-Laden im sozialen Bürgerzentrum hat sich der Aktion angeschlossen, ab sofort können nicht mehr genutzte Mobiltelefone im Laden abgegeben werden. Die enthaltenen Rohstoffe werden recycelt, noch nutzbare Geräte zur Wiederverwendung aufbereitet. Sim- und Speicherkarten sollten vorher entfernt werden, nicht aber der Akku. Auch das nicht mehr genutzte Ladegerät kann beigefügt werden. Nach Angabe von Missio wird dadurch doppelt geholfen: Die Handys gehen an die Verwertungsfirma Mobile Box, die für jedes recycelte Handy einen Teil des Erlöses für Hilfsprojekte im Kongo überweist. 

Der zweite Ansatzpunkt der Aktion liegt in Umweltschutz und Nachhaltigkeit: Geschätzt 100 Millionen ausgedienter Handys liegen ungenutzt in deutschen Haushalten, ein unfassbar großer Schatz, bedenkt man den Wert der Inhaltsstoffe: Denn jedes Handy enthält rund 80 verschiedene Metalle, je nach Quelle allein 24 bis 29 Milligramm Gold pro Handy. Rechnet man alle alten Mobiltelefone zusammen, ergeben sich allein in Deutschland rund 2,4 Tonnen Gold – dafür müssten 2500 Tonnen Golderz gefördert werden. 

Neu sind diese Erkenntnisse nicht, auch der Betriebshof der Stadt Kierspe stellt als Mitglied der Stiftung Elektro-Altgeräte einen Container bereit, in dem die Bürger neben ihrem Elektroschrott auch alte Handys entsorgen können. Die werden ebenfalls recycelt, allerdings kommerziell. Bei der Sammelaktion im Weltladen kommt dagegen ein Teil des Erlöses den Menschen wieder zugute, die unter den unfairen und umweltschädigenden Abbaubedingungen leiden. 

Als zusätzlichen Anreiz verbindet Missio die Sammelaktion mit einer Verlosung. Der Hauptpreis ist – natürlich – ein Handy.

Kontakt

Der Eine-Welt-Laden im Sozialen Bürgerzentrum, Fritz-Linde-Straße, ist an jedem Mittwoch von 10 bis 12 und 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Allen, die sich an der Sammelaktion beteiligen wollen, steht Ulla Reyher unter der Telefonnummer 0 23 59/65 61 für weitere Informationen zur Verfügung. 

Hintergründe: www.missio-hilft.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.