Industriehalle abgebrannt - zwei Feuerwehrleute verletzt 

+

Kierspe - Zu einem Großeinsatz für die Kiersper Feuerwehr entwickelte sich ein Industriebrand in der Straße "In der Mark", der um 1.29 Uhr am Sonntagmorgen gemeldet wurde.

Bereits bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus der Wehestraße wurden die Löschzüge 2 und 4 sowie Meinerzhagener Wehr mit ihrer Drehleiter und einem weiteren Tanklöschfahrzeug nachalarmiert. So heulten mitten in der Nacht auf Sonntag in Kierspe die Sirenen.

Die Lage vor Ort war mehr als brisant: Eine Maschinenhalle brannte in voller Ausdehnung, mehrere Gasflaschen sind explodiert. Von den Flammen bedroht war ein großer Dieseltank und vor allem ein angrenzendes Wohnhaus. Mit 800 Meter Schlauchleitung musste über einen Höhenunterschied von 35 Metern die Löschwasserversorgung hergestellt werden. Im Volmefreizeitpark wurden vorsorglich Ölsperren gesetzt. Auch ein angrenzendes Waldstück musste vor dem Feuer geschützt werden. Viel Arbeit für die "Freiwilligen" - zum Teil unter schwerem Atemschutz.

Trotz der zusätzlichen Herausforderungen konnte die Lage stabiliert werden. In der Dämmerung war das Feuer bereits gelöscht, gegen 7.30 Uhr in der Früh konnten die Löschzüge wieder einrücken. Allerdings wurden bei dem Einsatz zwei Feuerwehrleute leicht verletzt. Zum Glück war das DRK mit Notarzt Jochen Reiffert ebenfalls vor Ort und konnte sich um die Versorgung kümmern. Eine schlaflose Nacht bescherte der Brand auch Mitarbeitern vom Ordnungsamt und der Unteren Wasserbehörde, sowie einem Fachunternehmen, was den gefährdeten Dieseltank abgepumpt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare