Mit frischem Schwung geht es ins neue Bienenjahr

+
Gut aufgestellt ist der Imkerverein Kierspe- Meinerzhagen. Unser Bild zeigt den erweiterten Vorstand.

Kierspe/Meinerzhagen - Mit frischem Schwung und alter Tatkraft wollen die Mitglieder des Imkervereins Kierspe-Meinerzhagen ins neue Bienenjahr starten. Dieses Vorhaben begleitete gleichsam als eine Art roter Faden die Tagesordnung der am Samstag im Hotel-Restaurant Eckern in Meinerzhagen stattgefundene und in gewohnter Weise wiederum gut besuchte Jahreshauptversammlung des Vereins.

So freute sich Vereinsvorsitzender Klaus Loskand darüber, immerhin nahezu die Hälfte der derzeit 87 eingetragenen Vereinsmitglieder, darunter auch zwei Ehrenmitglieder, zu dieser wichtigen Versammlung begrüßen zu können. Allein schon daran, so der Vorsitzende, sei das große Interesse der Mitglieder am ebenso schönen wie fürs ökologische Gleichgewicht in der Natur unverzichtbar wichtigen Metier der Bienenzucht und -pflege abzulesen.

Dass nicht zuletzt eben auch die Imker nach dem langen und in der Endphase außergewöhnlich kalten Winter dem nun hoffentlich bald beginnenden neuen Frühjahr entgegenfiebern, verdeutlichte ein vor Beginn der eigentlichen Tagesordnung gegebener Ausblick in Bild und Wort. Die aktiven Imker, so der Rat des Fachmanns, tun gut daran, gerade jetzt in der Übergangszeit vom Winter ins Frühjahr ihre Bienenvölker im Blick zu behalten und dabei auch ein wachsames Auge auf den noch vorhandenen und hier und da zur Neige gehenden Futtervorrat zu werfen.

Der vom Vorsitzenden erstattete Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr ließ abermals ein außerordentlich vielseitig gestaltetes Geschehen erkennen. Die insgesamt elf unterschiedlich strukturierten Monatstreffen waren mit durchschnittlich jeweils 31 Personen gut besucht, besonders gern angenommen wurden die mehrmals stattgefundenen Standschauen.

Mit knapp vierzig Teilnehmern war die am Samstagnachmittag stattgefundene Jahreshauptversammlung des Imkervereins Kierspe-Meinerzhagen gut besucht.

Dies auch im Hinblick auf die dort vermittelten Erfahrungswerte in der Imkerei, von denen nicht nur die insgesamt sieben Jungimker als Neuzugänge im Verein sondern ebenso auch „alte Hasen“ profitieren konnten. Dass die hiesigen Imker ihr Licht keinesfalls unter den Scheffel stellen müssen, wiesen die Zahlen der Statistik aus.

Zwar ist die Zahl der von derzeit 130 000 Imkern in Deutschland gepflegten Bienenvölker insgesamt weiterhin rückläufig, so auch im heimischen Imkerverein, aber dennoch könne man sich mit insgesamt 498 Völkern im Vorjahr – pro Imker 5,72 im Durchschnitt – durchaus sehen lassen, hieß es dazu.

Immerhin 22 hiesige Imker nahmen an der vom Landesverband durchgeführten Honigbewertung teil und dies mit bemerkenswert guten Benotungen bei der Qualitätskontrolle, wie Honigobmann Dieter Bette kundtun konnte. Rasch über die Bühne gingen die nach dem von Petra Hirten gegebenen und für gut befundenen Kassenbericht anstehenden Wahlen.

Mit jeweils einstimmigen Voten wurden sowohl der 2. Vorsitzende Dieter Bette, Schriftführer Michael Hirten und Dieter Bette als Obmann für Honig- und Marktfragen in ihren Ämtern bestätigt, und Klaus Loskand übernahm zusätzlich die Aufgaben des Obmanns für Bienengesundheit und des Bienensachverständigen, während Bettina Hacker-Hesse mit dem Amt der Obfrau für Bienenweide, Natur- und Umweltschutz betraut wurde und Carmen Gregor anstelle von Dieter Pickhardt als Kassenprüferin fungieren wird.

Mit dem Hinweis auf die verschiedenen Termine im neuen Vereinskalender, so vor allem auf die nächste Zusammenkunft am 21. April im Gemeindehaus der Jesus-Christus-Kirche Meinerzhagen, bei der es um naturnahe Varroabehandlung gehen wird, klang die Versammlung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare