Anfangs in der Werkstatt geschlafen

Igors Ivanovs hat sich den Traum vom eigenen Unternehmen in Kierspe erfüllt

Bei der Fehlersuche kommen auch in der Freien Werkstatt Diagnosegeräte zum Einsatz. Igors Ivanovs kennt keine Markenbindung. Grundsätzlich sind Fahrzeuge aller Hersteller bei ihm willkommen.
+
Bei der Fehlersuche kommen auch in der Freien Werkstatt Diagnosegeräte zum Einsatz. Igors Ivanovs kennt keine Markenbindung. Grundsätzlich sind Fahrzeuge aller Hersteller bei ihm willkommen.

Dass an diesem Morgen gleich drei Fahrzeuge aus dem gleichen Konzern nebeneinander auf den Bühnen der Autowerkstatt von Igors Ivanovs stehen, ist Zufall. Denn grundsätzlich gibt es keine Marken, die in der Werkstatt des Kierspers abgelehnt werden.

Kierspe - So gibt es unter den Kunden auch einige, die einen Lada fahren – und diese Autos kennt Ivanovs noch aus seiner Jugend im lettischen Riga. Der 43-Jährige blickt auf ein ereignisreiches Leben und eine ungewöhnliche Karriere zurück.

In Lettland hat Igors Ivanovs an der Hochschule Fahrzeugtechnik studiert, sich aber später entschieden, nach Deutschland zu gehen. Im hessischen Butzbach fand er 2010 seine erste neue Heimat. Doch der Versuch, sich dort mit einem Partner selbstständig zu machen, scheiterte letztlich an persönlichen Differenzen.

„Ich hatte damals Kontakt zu einem Schulfreund, der nach Halver gezogen war, dieser nahm mich 2013 auf und besorgte mir eine Halle an der Waldheimstraße, in der ich mein eigenes Geschäft aufbauen konnte“, erzählt der Kiersper. Doch an eine eigene Werkstatt war damals nicht zu denken, da seine Ausbildung in Deutschland noch nicht anerkannt war. Also begann Ivanovs mit dem Handel von Autoteilen, wobei er die Fahrzeuge selbst „ausschlachtete“. Die Teile hat er dann im Internet verkauft.

Insgesamt vier Bühnen finden sich in der Werkstatt von Igors Ivanovs an der Osemundstraße. An diesem Morgen sind drei besetzt.

Um Geld zu sparen, hat der junge Unternehmer in der Anfangszeit in der eigenen Werkstatthalle geschlafen und bei seinem Nachbarn geduscht.

Letztlich war es ein Zufall, der den Jungunternehmer auf eine weitere Geschäftsidee brachte. „In der Halle, die ich gemietet hatte, befand sich vorher ein Reifenhandel, da kamen immer wieder ehemalige Kunden, die nach dem entsprechenden Service fragten“, erinnert sich Ivanovs. Der Kiersper lieh sich letztlich von seinem Freund aus Halver 2000 Euro und kaufte eine entsprechende Maschine, mit der sich Reifen aufziehen und wuchten ließen. „Mit den Kunden, die zum Reifenkauf und -wechsel kamen, stieg auch die Nachfrage nach Reparaturen.“

Doch bis letztlich alle Papiere da waren und Igors Ivanovs sein Diplom anerkennen lassen konnte, dauerte es zwei Jahre und weiterer Schulungen bei der Handwerkskammer in Arnsberg, die auch mit Prüfungen abgeschlossen werden mussten. Letztlich dauerte es vier Jahre, bis er sich mit einer eigenen Werkstatt selbstständig machen konnte. 2018 erfolgte dann der Umzug an die Osemundstraße, wo er eine neue Halle mietete.

Hatte Ivanovs in der alten Halle eine Bühne, waren es in der neuen Halle vier. Moderne Diagnosegeräte, entsprechendes Werkzeug, auch für die 3D-Achsvermessung oder zur Reparatur von Automatikgetrieben, komplettieren die Ausstattung. Längst vorbei auch die Zeiten, in denen der Unternehmer allein in der Werkstatt stand. Schon länger hatte der 43-Jährige eine Aushilfe beschäftigt, seit Februar hat er einen Mechaniker angestellt und im kommenden Monat soll der zweite kommen – und mit Ina Kebben ist das Büro besetzt. Später möchte er auch ausbilden, dazu fehlt aber noch der Ausbilderschein. Interessenten gibt es jetzt schon, allein durch die Praktikanten, die von der Gesamtschule regelmäßig in die Werkstatt kommen.

Doch trotz des Wachstums steht der Unternehmer immer noch gerne in der eigenen Werkstatt. Ivanovs: „Es macht mir immer noch viel Spaß, Fehler zu suchen und diese dann auch zu beseitigen.“

Das Büro der Kfz-Werkstatt wird von Ina Kebben geleitet.

Die Kunden danken es ihm mit Treue, wie er sagt. Das zeige sich auch darin, dass diese nicht nur aus Kierspe, Meinerzhagen, Halver, Lüdenscheid und Wipperfürth kommen, sondern auch einige Stammkunden den Weg von Frankfurt oder Bonn auf sich nehmen, um ihren Wagen in Kierspe reparieren zu lassen. „Wer mich kennt, kommt gerne wieder“, sagt er selbstbewusst.

Igors Ivanovs selbst will aber auf jeden Fall in Kierspe bleiben, wo er mit seiner Frau und Tochter im eigenen Haus wohnt. Allein schon wegen des Klimas. „Das ist hier so wie in Riga. Und im Vergleich zu Butzbach gibt es weniger Pollen, was mir sehr entgegenkommt“, merkt er schmunzelnd an.

Werkstatt

Die Werkstatt „OK Car-Service“ von Igor Ivanovs ist an der Osemundstraße 1 in Kierspe zu finden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.ivanovs.ok-carservice.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare