Hunderte feiern beim Schützenfest-Frühschoppen

+
An den verschiedenen Haltepunkten war jeweils auch für ausreichend Verpflegung gesorgt.

Kierspe - Dass die Kiersper beim Feiern eine außerordentliche Kondition besitzen, bewiesen sie am Montagvormittag zum Start in den vierten Schützenfesttag des Kiersper Schützenvereins (KSV). Hunderte Menschen waren zum Frühschoppen im Dorf bereits ab 9 Uhr auf den Beinen.

„Die Kondition der Kiersper ist wirklich unübertrefflich“, sagte auch KSV-Vorsitzender Dirk Potthoff begeistert. Nachdem die Schützen den neuen König Uwe Fuchs an seiner Haustür abgeholt hatten, startete der Frühschoppen offiziell an der Metzgerei Baumeister und führte über verschiedene Haltepunkte entlang der Friedrich-Ebert-Straße zum Festzelt am Hedberg. „Unser Montagsumzug wird immer länger. Das ist eine super Sache“, sagte Potthoff.

Unfall trübt Partystimmung

Für einige Minuten wurde die Partystimmung allerdings getrübt, nachdem eine junge Frühschoppen-Teilnehmerin nach einem Unfall mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. „Ihr geht es gut. Dennoch darf so etwas nicht passieren. Ich appelliere deshalb für die nächsten Jahre dringend an die Vernunft aller Teilnehmer. Die Veranstaltung darf nicht ausarten“, fand Potthoff auch kritische Worte.

Tanzfläche schnell gefüllt

Die Stimmung während des Frühschoppens beim Schützenfest des Kiersper Schützenvereins am Montagvormittag war ausgelassen. Besonders rund um den in grün gekleideten Damenzug war viel los.

Spätestens nachdem das Gros jedoch das Festzelt erreicht hatte, war dieser Vorfall für die meisten längst wieder vergessen. Denn kaum hatte DJ Sam Reppel die Schützen lautstark begrüßt, war die Tanzfläche bereits gut gefüllt. Die Zeltparty dauerte anschließend bis zum späten Nachmittag, ehe diese kurz für den Festumzug mit den neuen Majestäten unterbrochen, anschließend jedoch mit der Band „Sam“ schnell fortgesetzt wurde.

„Es hat wieder richtig viel Spaß gemacht“

Insgesamt zog KSV-Vorsitzender Dirk Potthoff ein überaus positives Fazit der vier Schützenfesttage: „Es ist alles völlig reibungslos verlaufen und hat wieder richtig viel Spaß gemacht.“ Für die „perfekte Organisation“ dankte Potthoff seinen Vorstandskollegen und den Mitgliedern des Kommandos, die am Montag auch traditionell den Frühschoppen durch das Dorf sicherten.

Kirmes von Besuchern gut angenommen

Die Kirmes, die erstmals nach mehrjähriger Pause wieder parallel zum Schützenfest auf dem Platz am Hedberg stattfand, sei von den Besuchern gut angenommen worden. „Das war eine schöne Sache und soll für die nächsten Feste möglichst beibehalten werden“, so Potthoff.

Zelt an allen Tagen gut gefüllt

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr begleitete den Frühschoppen musikalisch.

Das Zelt sei an allen vier Tagen gut gefüllt gewesen. „Am Freitag, Samstag und Montag war richtig was los, bei der Königskrönung und dem anschließenden Zapfenstreich am Sonntagabend waren es traditionell ein paar Menschen weniger“, bilanzierte Potthoff.

Königsschießen der Höhepunkt

Als seinen persönlichen Höhepunkt bezeichnete der Vorsitzende das Königsschießen am Sonntagnachmittag: „Sechs Aspiranten haben auf die Königsscheibe geschossen und wirklich jeder wollte es werden. Das war extrem spannend.“ Der Glückliche war am Ende Uwe Fuchs, der in der Reihe der Schützen nur eine Position vor Potthoff stand, der ebenfalls Königsambitionen angemeldet hatte. „Wir haben uns alle mit Uwe gefreut“, nahm es der Vorsitzende sportlich.

Dank an die Bewohner der Bachstraße

Einen besonderen Dank sprach Potthoff den Anwohnern der Bachstraße aus. Auf dieser hatten die Musikfreunde Schreibershof am Samstag ein Platzkonzert veranstaltet und die Schützen machten bei ihren großen Umzug am Sonntag dort Station und wurden mit Getränken versorgt. „Dieses Engagement ist super. Wenn so etwas in anderen Straßen auch möglich wäre, würden wir diese sehr gerne in unser Programm einbeziehen. Schließlich war und ist es unser Ziel, das Schützenfest gemeinsam mit der Kiersper Bevölkerung zu feiern.“

Schützenfestmontag in Kierspe-Dorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare