Hunderte Besucher beim Turmfest

Bunt gemischt war das zahlreiche Publikum beim diesjährigen Turmfest des SGV Kierspe. ▪

KIERSPE ▪ Großer Andrang herrschte beim diesjährigen Wienhagener Turmfest an Christi Himmelfahrt. „Bereits am Vormittag waren alle 150 Sitzplätze zum ersten Mal besetzt“, freute sich Ernst-Walter Schmidt vom veranstaltenden Kiersper SGV.

Daneben gruppierten sich zahlreiche Besucher um Stehtische oder lagerten im Schatten der Bäume. Bunt gemischt war das Publikum auch in diesem Jahr wieder. Ob Einzelwanderer oder Gruppen, Kiersper oder Besucher aus Nachbarstädten, alle genossen den herrlichen Sonnenschein bei Leckereien vom Grill und dem reichhaltigen Kuchenbüfett. Damit das möglich wurde, waren die Aktiven des SGV bereits seit 8 Uhr früh auf den Beinen. „25 Mitglieder sind heute beim Turmfest im Einsatz“, erzählte die zweite Vorsitzende Marlen Vedder. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf von Bratwürstchen, Brühwürstchen, Leberkäse, Salaten und Kuchen finanziere der Verein den anstehenden Anstrich des Aussichtsturmes und andere notwendige Renovierungsarbeiten.

Seit 2000 setzt sich der SGV nun bereits für den Erhalt des Wienhagener Turmes ein. Dazu gehört auch die Pflege der Umlage, für die in diesem Jahr Walter Hornbruch zum letzten Mal verantwortlich zeichnet. Ein Nachfolger für seine Aufgaben wird derzeit gesucht. „Wir freuen uns über die vielen Besucher, die während des Jahres hierher kommen, müssen aber feststellen, dass einige die Verbotsschilder ignorieren und ein offenes Feuer machen“, berichtet Marlen Vedder. Eindringlich wies sie auf die Gefahren eines Waldbrandes hin und appellierte an die Einsicht von Besuchern.

Gegen Mittag trafen neue Vatertagswanderer aus unterschiedlichen Himmelsrichtungen ein. Einige von ihnen nutzten auch das Angebot eines Pendelverkehrs mit dem Bürgerbus von der Bäckerei Diwald oder dem Rauk-Platz aus bis zum kleinen Spielplatz im Wienhagen. Unter den Besuchern waren Mitglieder des TSV Linden, der Schützenvereine ASV und KSV sowie Abteilungen des SGV Halver und Meinerzhagen.

Als „Dauergäste“ beim Turmfest bezeichnete Wanderführer Willi Müller seine 44-köpfige Gruppe aus Meinerzhagen. Zur Akkordeonbegleitung von Lore Schmidt sang die Abteilung fröhliche Wanderlieder, in die andere Besucher mit einstimmten.

Eine Runde durch den Wald auf dem Rücken von Simba und Camillo vom Ponyhof Isenburg drehten derweilen einige kleine Gäste. Neben unterschiedlichen Gruppen, waren sie es auch vor allem, die gemeinsam mit ihren Eltern auf die Aussichtsplattform stiegen. Mit seinem Gemälde „Lauf durch die Zeit“, machte der Kiersper Maler Werner Baumgart das Innenleben des Turms zu einem echten Kunstwerk, das bei den Besuchern viel Beachtung fand.

Als gegen 16 Uhr die letzten Wanderer weiter zogen, ging es für die Aktiven des SGV in die letzte Runde: Sie krempeln die Ärmel hoch zum Großreinemachen. ▪ Martina Haski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare