Hofverkauf am Haus Isenburg

Hilfe für „Kinder von Tschernobyl“

+
Auch Helmut Willnat hatte vielerlei Gegenstände zum Hofverkauf beigesteuert.

Kierspe – Ganz im Zeichen eines gutes Zweckes stand am Samstag ein Hofverkauf am Haus Isenburg. Denn der gesamte Erlös, der erzielt wurde, kommt dem Verein „Kinder von Tschernobyl“ zugute.

Hintergrund der Aktion: Dagmar Schröder-Becker, Besitzerin des Hauses Isenburg, zieht um. Aus diesem Anlass habe sie ihren Hausstand überprüft und Gegenstände aussortiert, die sie bei ihrem Umzug nicht mehr mitnehmen möchte, erklärte Dagmar Schröder-Becker, die Mitglied im Verein „Kinder von Tschernobyl“ ist. Gleich tat es ihr Helmut Willnat. Der in Kierspe wohnhafte Schriftführer des Vereins zieht ebenfalls um. So steuerte auch er viele Dinge zu der rund sechsstündigen Verkaufsaktion am Samstag bei. Ebenso beteiligte sich die Vorsitzende des Vereins Gisela Steinbach am Hofverkauf, der vom Vormittag bis zum späten Nachmittag andauerte.

Querbeet – besser lässt sich das überaus vielfältige Sortiment, das am Haus Isenburg angeboten wurde, wohl nicht zusammenfassen. Kaffeeservices zählten ebenso dazu wie allerlei Deko-Gegenstände, eine Vielzahl an Büchern, eine Schreibmaschine, ein Globus oder auch Blumentöpfe. Doch nicht nur Hausrat stand zum Verkauf. Auch selbstgemachte Marmeladen und selbstgestrickte Socken konnten erworben werden.

Sicherlich sorgte das schöne Wetter ebenfalls dafür, dass die Aktion gut besucht war. „Bereits bevor der Hofverkauf losging, waren die ersten Gäste da“, wusste Helmut Willnat zu berichten. Viele Besucher kamen nicht nur zum Stöbern, sondern nutzten auch die Möglichkeit, sich den Garten am Haus Isenburg anzusehen. Und natürlich blieb kein Gast hungrig oder durstig: Zum kulinarischen Angebot gehörten Würstchen, Kuchen, Kaffee und Kaltgetränke.

Der erzielte Erlös ist für den Verein „Kinder von Tschernobyl“ eine willkommene Unterstützung, um die Hilfstransporte in die Ukraine zu finanzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare